„Der Papyrus des Cäsar“

IMG_7078

Liebe Leserinnen und Leser,

Polen in Frankreich, die mehr für Europa geleistet haben, als jede/r andere seit Jan Sobieski. Und jetzt dieser endlich wieder „klassische“ Band – schönstes Geschenk für die Astrologie:

Asterix

Denn tatsächlich, „Im Grunde genommen interessieren sich die Gallier nur für eine einzige Rubrik: Das Horoskop des Druiden Apollosix.“

Das ist diese Kongenialität, die an Asterix so begeistert: allein schon der Name „Apollosix“ versöhnt Astrologie und Verschwörung auf unverschämt direkte Art. Den Szientisten wird dieser Humor bitter aufstoßen, leider …

Die Astrologie wird aber weiter in die Geschichte verflochten und sucht dort Meta-Verbindungen, die auf tiefste Erkenntnisse der Autoren schließen lassen: denn nicht nur die Gallier – die wahren Widerständler – lieben Astrologie – sondern auch Cäsar hat einen „griechischen“ Hofastrologen: und das alles entspricht sogar der historischen Wahrheit („Semmelklos“ – ein Hinweis auf den hellenischen Christianisierungs-Ursprung Böhmens?) …

IMG_7081

Doppelt genial die Verknüpfung von hellenischer/babylonischer & keltischer Astrologie, denn letztere wird bislang kaum in den historischen Entwicklungsweg unserer gegenwärtigen, modernen Astrologie einbezogen: obwohl wir ganz offensichtlich von den Miraculix-Goldhütlern (und Sichel-Freaks) mit ihrer Mistel-Therapie einiges in unsere Astrologie übertragen & von ihnen gelernt haben … das keltische Baum-Horoskop wird in seiner Tiefe vor allem begriffen von Robert Ranke-Graves in „The White Goddess“, ein Werk, das diesem Asterix-Band inspirativ gedient haben dürfte:

IMG_7085

Wie immer, hält Cäsar, der „Kaiser“, am Schluss sein Wort: und sein Wort ist es auch, auf das man sich verlassen können muss, trotz versuchter Geschichtsfälschung: das vermittelnde Band zwischen Kaiser & Volk, so das Resümee, ist die Astrologie … Goscinny Weisheit, doppelt Löwe!

Rätsel sind die stummen „Nubier“, Schreibsklaven – zumal „Bigdatha“ … , sehr gewagt, aber durch die Helden-Rolle versöhnt?! Und sollte gerade in Umkehrung der Tatsachen „Bigdatha“ zur Befreiung von der Schreib-Sklaverei führen?!

Propaganda? Humor, grenzwertig rassistisch – oder humanistische Homage an die stummen Zeugen der Urschrift in Ägypten, ihren Drang zur Wahrheit?!

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s