Rauchschwalben auf der Troja-Mühle

Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

mit ihrem „Frack“ gleichen sie den Pinguinen – was sie von den Mauerseglern unterscheidet – die unglaublichen Flieger sind diesen Sommer in Nürnberg in unzähligen Wundermengen unterwegs, Jugendgruppen beim Flugspaß – rasen um die Häuser – und halten uns mückenfrei. Schwalben hingegen sieht man weniger. Zuletzt am Staffelsee, da gibt´s noch so ein bayerisches Disney-Dorf, schon gar nicht mehr wahr …

Schwalben fliegen ganz anders, wie Mauersegler es tun. Sie sind nicht in „militärischen Schrei-Formationen“ unterwegs, die manchmal zu laut sein können (und welchen Zweck genau haben?), sondern sie fliegen eher, wie die großen Schmetterlinge (soweit ich weiß, schweigend) – sie betten sich weich und elegant in die Luft, als würde dieses Element sie etwas leichter tragen, als andere Vögel … Schwalben fliegen so weich dermaßen traumhafte Runden, die immer exakt sind, aber auch – passt das Wort? – nachpendeln – wippen – ihre Bewegungen sind sehr jung – wie die von Babys und kleinen Tieren – und trotzdem – die/der offensichtlich empörte Schwalben Vater/Mutter zeigt es oben – erwachsen. χελιδόνια – das griechische Wort übernimmt die Bewegung – χελι heißt auch Aal – δόνια die Runde – aber in der Lautfolge schwingt hellenisch der Klang mit, den so eine Runde ausmacht … hellenisch ist sehr „schwalbig“ – und die Schwalbe ist ein Venus/Mars Merkur Mond Vogel – wohingegen der Mauersegler ein Mars/Sonnen Merkur Vogel ist … are true, Francis?

Mit freundlichen Grüßen,

Markus