Merkur in den Zwillingen (und Mars rückläufig in Skorpion) …

IMG_9567Foto Termin ©

Liebe Leser,

wenn Merkur in die Zwillinge geht, dann ist er sogar viel mehr im eigenen Zeichen, als wenn es Jungfrau wäre. Jetzt geht was. Merkur allein ist schon Schlüssel für die gesamte Astrologie. Er hat eine Spähre, sehr nahe der Sonne: doch sie schluckt ihn (wider alle Naturgesetze) nicht.

Ich schreibe hier nichts über Orlando: nur soviel (wie ihr auch bei Loop von Siri lesen könnt): es sind zweimal Skorpion-Geborene: Männer, die sich der Pathologie ergeben: beim German-Wings Massenmord und jetzt wieder. Aktuell steht Mars in Skorpion rückläufig: mehr ist eigentlich dazu nicht zu sagen.

Nicht ausdrücken will ich damit, daß alle Skorpion-Geborenen zur Verantwortung zu ziehen wären, beileibe nicht.

Aber: was ich doch sagen will: daß es nicht reicht, die sexuellen Skorpion-Pathologien einfach so liegen zu lassen in dieser Welt: gerade dieses Zeichen muss sich mit sich selbst beschäftigen. Das ist Pflicht. Mann und frau kann nicht in diesem Zeichen geboren sein, und glauben, man würde kein Wässerlein trüben, oder man/frau wäre so, wie alle anderen. Beschäftigt euch mit euch selbst: geht: da: ran. Erkundet eure Abgründe. Eine schlafende Zivilisation wird immer Monster gebären; – und schlafen tut die Zivilisation, wenn sie glaubt, alle Zeichen wären gleich. Skorpion verträgt eine schlafende Zivilisation schlecht.

Wer im Zeichen Skorpion geboren ist (oder dort stark vertreten), hat die Pflicht, sich mit seinen Abgründen zutiefst auseinaderzusetzen, es sind die der Menschheit selbst. Skorpion wird gebraucht. Wo Skorpion nicht gewürdigt wird, verdrängt: erst da wird es pervers, krank, gewalttätig. Gebraucht wird Skorpion vor allem gegen äußere Mächte; (Asuras heißen sie in der Antroposophie … ) …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

8 Gedanken zu “Merkur in den Zwillingen (und Mars rückläufig in Skorpion) …

  1. Hermann

    Lieber Markus,

    im ersten Absatz sagst Du etwas sehr Wichtiges, wie ich denke.
    Merkur in den Zwillingen auch eine Du-Beziehung, ein Anschauen seines eigenes Spiegelbildes – oder einer Doppelgängerqualität, die sich in Narzissmus ausdrückt. Die zweite Kulturepoche hat eine Spaltung gebracht, rekapitulativ dann im 16. Jahrhundert bei der Reformation durch Martin Luther (welches ich jetzt nicht genauer erklären kann, weil es hier um andere Dinge geht).

    Jetzt bezeichnest Du Merkur als d e n Schlüssel für die Zunft. Das bitte ich Dich wirklich genau auszuführen. Solange er in den Zwillingen ist, sei Deine Sprache die der Erkenntnis.
    Und: nicht von der Sonne verschluckt zu werden, wider aller Naturgesetze ist fürwahr ein grandioses Bild.

    Sich seines Skorpiom anzunehmen bezeichnest Du für uns alle doch als Pflicht. Eine schlafende Zivilisation haben wir durchweg. Wir scheinen uns als Gesamtmenschheit nicht im klaren zu sein was es bedeutet zu schlafen – obwohl es so offensichtlich ist.
    Alles läuft aus dem Ruder und nichts rüttelt auf – trotz Monstern. Was wollen wir eigentlich noch? Ach ja: weiterschlafen.

    Merci

    1. markustermin

      Lieber Hermann,

      wobei gerade der Papst im Zusammenhang mit der Ehe auf Ähnliches hingewiesen hat; die Ehe seien die Menschen einzugehen nicht in der Lage, weil ihnen die Bedeutung einer „für immer“ Entscheidung nicht klar sei, wie man sich in der FAZ über des Papstes Meinung empört. Wenn schon unmündig, dann auch ordentlich selbst-verschuldet, nicht aber vom Papst verordnet – und schon schnarcht er wieder, der große Drachen: den weisen Hinweis auf die Kontinuität im Jenseits haben alle überhört. Gut, daß ich nie kirchlich geheiratet habe, und auch kein Papist bin, obwohl der Stuhl Petri, vielfältig bedrängt, auch nicht anders kann, als dem Leitstrahl des kosmischen Christus zu folgen, wenn er Bestand haben will …

      Grüße,

      Markus

  2. Hermann

    Sers Markus,

    im Zeitalter der beginnenden bewussten Freiheitsentwicklung (mehr als ein Beginn ist es noch nicht, egal was dazu zu hören ist) bedeutet es natürlich zuallererst die Auseinandersetzung mit sich selbst.

    Eine Ehe ist ein Entschluss zweier Menschen sich zusammenzutun. Keiner weiß, ob es gelingt.
    Wegen der Freiheit ist eine Unauflöslichkeit nicht mehr als Dogma ‚gestattet‘. Die Kirche tut sich leicht, sie will weiter die Vorgaben machen, wie was zu tun sei. Die Schäfchen sollen in der Herde bleiben, denn der gute Hirte Kirche weiß schon was zu tun ist. Ihre Hilfe stellt sie aber nicht zur Verfügung, wenn Mann und Frau sich trennen wollen. Ja, es ist halt nicht leicht 2000 Jahre alte Ansichten in Frage zu stellen.

    Ich würde es auch begrüßen, wenn von der schreibenden Zunft einmal nicht nur auf das Bestehende gesehen wird, sondern auf das Zukünftige. Sie glauben sicher, sie dächten fortschrittlich, aber tagtäglich wird es einem offenen Geist doch vorgeführt wie statisch ihr Denken durchweg ist. Ich sehe da auch keine Änderung. Stattdessen inquisieren und denunzieren sie alle, die Neues an sie heranbringen wollen.

    Um diesen neuen Blick haben zu können, muss, wie in allen Dingen des Lebens, weil sich alles in Entwicklung befindet, die Angst vor dem Unbekannten – wir nennen es das Geistige – aufgegeben werden. Da es aber weh tut, die alten Zöpfe abschneiden zu sollen, lässt man es lieber so wie es ist.

    Viele Grüße
    Hermann

    1. markustermin

      Hallo Mythopoet,

      Conny hat, glaube ich, diesen Albtraum irgendwie überwunden – vielleicht hat sie einen Tip? Überlege schon, ob ich – ganz, wie Steve Judd – nur noch YouTube-Filme mache … Vielleicht gebe ich mir in den nächsten Tagen den Ruck … WordPress hat eine Ticket-NummerTicket #2680458 vergeben help@wordpress.com und bittet um Kontaktaufnahme bei besagter Störung. Ich bin mißtrauisch, glaube an eine Geheimdienstsache und habe dafür auch einen guten Grund … ob Du Dir die Arbeit machen willst?! Es sind Rick, Jeff, Katrin, Ben & Alex und andere, aber allesamt kompetente junge Leute, mit denen Du es zu tun bekommst. Aber ich weiß nicht, ob sie in Texas oder Trinidad sitzen, oder in Australien. Was sagst Du zu den Prag-Filmen?

      Herzliche Grüße,

      Markus

      1. Hallo Markus,

        beim Anklicken Deiner WebSite meldet der Explorer:

        „“““““Es besteht ein Problem mit dem Sicherheitszertifikat der Website.
        Das Sicherheitszertifikat dieser Website wurde für eine andere Adresse der Website ausgestellt.

        Die Sicherheitszertifikatprobleme deuten eventuell auf den Versuch hin, Sie auszutricksen bzw. Daten die Sie an den Server gesendet haben abzufangen.
        Es wird empfohlen, dass Sie die Webseite schließen und nicht zu dieser Website wechseln.

        Klicken Sie hier, um diese Webseite zu schließen.
        Laden dieser Website fortsetzen (nicht empfohlen). „“““““

        ~

        Überprüfe ich Deine WebSite,
        kommt diese tröstliche Meldung:

        *Der SmartScreen-Filter hat diese Website überprüft
        und keine Bedrohungen gemeldet*

        ~~~

        Wenn möglich, dann stelle in Deinen Videos
        wieder mehr Horoskop-Graphiken dar –
        macht einfach anschaulicher..

        Beste Grüße
        Mythopoet

    2. Hallo Mythopoet,
      es freut mich von dir zu hören. Ja, ich hatte das gleiche Problem, mal konnte ich die Seite öffnen, dann wieder nicht oder nur über Umwege im Internet. Ich habe dann über E-Mail mit dem WordPress Team kommuniziert und alle möglichen Ursachen durchgecheckt bzw. eliminiert, wie z.B. die Cache und Cookies auf meinem Computer zu leeren/löschen und die Bookmark (Seite merken) zu aktualisieren. Danach ist es nur noch einmal aufgetreten, habe es Neptun überlassen und scheinbar hat es sich aufgelöst… ;-) jetzt funktioniert die Seite zu meiner Freude wieder einwandfrei. Ich denke, dass es (auch) eine externe Ursache haben könnte, also außer unser persönlichen und WordPress‘ Kontrolle. Vielleicht helfen dir die Tipps oben?
      Alles Gute und herzliche Grüße
      Conny

  3. Hermann

    Liebe Freunde,

    kleiner bescheidener Hinweis:
    Ich habe null Probleme mit Öffnen von Markus‘ Webseite, weil … meinereiner Firefox benützt, bzw. sich nicht der Google-Maschinerie bedient.

    Der Hinweis auf stella.anthropsophia ist interessant. Danke dafür.
    Leider habe ich dabei ein riesiges Problem in Herrn Woorts‘ Beitrag entdeckt.
    Der Satz: Um Freiheit zu gewinnen, muss man sich meistens zuerst mit allem auseinandersetzen was einem die Freiheit nimmt.
    Nun, in allen Ehren, ist es doch nicht möglich, etwas zu wissen, was nicht vorher in die Vorstellung genommen wurde.
    ‚Meistens‘ als Einschränkung erlöst also nicht die Fragestellung mit der man an sie als Erkenntnisgrundlage herangehen muss. Vielmehr ist doch erstmal der Begriff – oder überhaupt alle Begriffe – zu klären.
    Wie ist das nun hier mit obiger Aussage zur Freiheit?
    Ich weiß doch zuvorderst gar nicht was mir die Freiheit nimmt. Dieser Satz beinhaltet doch bereits das ganze Dilemma.
    Wir alle gehen grundsätzlich von dem aus, was wir ‚glauben‘ sei Wegnahme. Die täglichen Äußerungen dazu, egal wo, wie und was, belegen das deutlich für den aufmerksamen Beobachter.
    Um zu erklären wie das zu erfassen ist, hat Rudolf Steiner dieses grandioseste aller Bücher, seine Philosophie der Freiheit, verfasst.
    Da es seine Gedankengänge sind, muss sich ein Studierender zuerst damit auseinandersetzen. Alles andere ist nicht gestattet. Vor allem nicht für Wissenschaftler oder solche die sich dafür halten. Im seinem 33. Lebensjahrhat er es veröffentlicht. Der genaue Tag der Veröffentlichung ist auch bekannt – der 15.11.1893.
    Wenn man das Herr Woorts mitteilt, dann kann er – oder jeder andere – ein genaues Horoskop für den Erscheinungstag, die weltweite Veröffentlichung für das Buch erstellen (auf stella. ist der 04.11. als Datum angenommen worden).
    Vielleicht könnte ja Markus ….

    Dass Uranus mit der Freiheit in Verbindung gebracht wird, lässt Astrologen immer so begeistert sein. Warum eigentlich? Weil er 1781 entdeckt wurde, von einem Freigeist und vor der Frz. Revolution mit ihren großen Parolen? Indizien die sicher bedeutungsvoll sind.

    Aber alle haben bisher den Freiheitsbringer nicht auf ihrer Agenda. Freiheit als solche ist erst ermöglicht worden durch die Taten Christi. Vorher gab es sie nicht. Da waren auch keine Individuen für das große allmenschliche Ziel vorhanden. Sie musste erst erobert werden für die Menschheit. Und das ging nur über Ihn. Wir Menschen sollten nicht so eitel sein und glauben, wir hätten schon irgendwas geschaffen. Stümperhaftes allerdings, mehr aber auch nicht. Mehr Demut und Bescheidenheit wäre tugendhafter.
    Die Entwicklung dieser großartigen, zukünftigen menschlichen Eigenschaft Freiheit muss bei Christus angesetzt und dann von uns allen weitergeführt werden durch die Zeiten. Das beginnt bei der Erkenntnisarbeit. Und da sind wir wieder am Ausgangspunkt bei Rudolf Steiners Buch.
    Über alles wäre natürlich noch viel mehr zu sprechen.

    Viele Grüße
    Hermann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s