Lilith in den Zwillingen und Neptun/Venus Quadrat

IMG_1567Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

wenn wir hier im astrologischen Stundenbuch schreiben, suchen wir nach Entsprechungen zu Konstellationen, die sich eindeutig auf der Erde – also hier – zeigen. Ich verzichte auf einen Post zu Angela Jolie (04.06.1975 09:09 Los Angeles). Und sage nur: Lilith in den Zwillingen. Brad Pitt ist Schütze, wie Jolies Vater – mehr ist dazu nicht zu sagen (gut, vielleicht noch Chiron Haus 10 und so). Die Mutter starb nicht an Brustkrebs, sondern an Eierstockkrebs. Der Rest ist mir zu pervers. Es ist in Beratungen nicht leicht, Lilith zu erklären. So brutal kann sie sein.

Folgendes jedoch ist öffentlich und scheinbar gestern in Absprache geschehen. Wo ist das Kartellamt? – :

„Schön, dass Sie SPIEGEL ONLINE lesen! Wir bieten Ihnen die wichtigsten Nachrichten, Analysen, Interviews, Videos, 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr. 140 Redakteure arbeiten daran, dass Sie stets bestens informiert sind. Das kostet Geld. Unsere Redaktion kostet Geld, unsere Korrespondenten, Webentwickler, Techniker, die Datenleitungen, der Strom.

Für Sie ist SPIEGEL ONLINE kostenlos. Wir finanzieren uns über Werbung. Viele Leser nutzen einen Adblocker, weil sie sich an aufpoppenden Fenstern stören und an Werbung, die plötzlich losdudelt. Auch wir stören uns daran – deswegen verzichten wir bewusst auf aufdringliche Werbeformen.

Adblocker bedeuten für uns, dass wir für unsere Arbeit kein Geld bekommen. Wir bitten Sie deshalb, auf Adblocker zu verzichten oder für SPIEGEL ONLINE eine Ausnahmeregel zuzulassen. Weil wir Ihnen auch in Zukunft SPIEGEL ONLINE kostenlos anbieten wollen.

Richten Sie bei Ihrem Adblocker eine Ausnahme für SPIEGEL ONLINE ein. Es ist ganz einfach.

Und hier der zweite Streich am selben Tag, also gestern:

Wir freuen uns, dass Sie ZEIT ONLINE nutzen.

Unsere 70 Redakteurinnen und Redakteure bieten Ihnen an 365 Tagen im Jahr vielfach preisgekrönten Online-Journalismus mit höchstem Anspruch: fundierte Analysen zum aktuellen Nachrichtengeschehen, aufwändig recherchierte Features, Reportagen und datenjournalistische Projekte.

Sie nutzen einen Adblocker.

Werbung trägt sehr wesentlich zur Finanzierung unseres aufwändigen Angebotes bei. Wir verstehen, dass aufdringliche Werbung den Lesefluss stört, wenn sie sich etwa ungefragt über Inhalte legt oder automatisch mit Ton abgespielt wird. Daher verzichten wir bewusst auf solche aggressiven Werbeformen und verpflichten unsere Werbekunden zur Einhaltung dieser Richtlinien.

Wir bitten Sie deshalb, für ZEIT ONLINE eine Ausnahmeregel in Ihrem Adblocker einzurichten.“

Hier der dritte Streich:

Wir freuen uns, dass Sie FAZ.NET lesen!

FAZ.NET zählt zu den führenden Nachrichtenportalen im deutschsprachigen Internet. Es steht für hochwertigen Qualitätsjournalismus, präzise Analysen und außergewöhnliche Hintergrundberichterstattung. Diesen Service liefern wir Ihnen rund um die Uhr und kostenlos.

FAZ.NET finanziert sich durch Werbung. Viele Leser nutzen allerdings einen AdBlocker, da sie sich durch die massiven Werbeeinblendungen (Pop Ups etc.) anderer Internetportale belästigt fühlen. Auch wir stören uns daran und achten bei der Auswahl unserer Werbeformate stets darauf, dass diese weder die redaktionelle Qualität noch die Nutzung der Inhalte negativ beeinflussen.

Sie nutzen einen AdBlocker

AdBlocker bedeuten für uns, dass wir für unsere Arbeit kein Geld bekommen. Es besteht für Sie die Möglichkeit, eine Ausnahmeregel in Ihrem AdBlocker für FAZ.NET einzurichten. Damit helfen Sie uns, FAZ.NET auch weiterhin kostenlos anbieten zu können.

Hier kommt der vierte:

Liebe Leserin, lieber Leser,

ich freue mich, dass Sie Süddeutsche.de lesen. Leider benutzen Sie einen Adblocker, der uns Probleme macht – wir finanzieren unseren Journalismus im Internet vor allem durch Anzeigenerlöse und sind essentiell darauf angewiesen. Ich bitte Sie daher, Ihren Adblocker zumindest für unsere Seite zu deaktivieren.

Wieso und wie, will ich Ihnen gerne erklären.
Es geht ganz einfach.

Dazu möchte ich sagen: schön, daß Sie das Astrologische Stundenbuch lesen. Daß man bei SPIEGEL, ZEIT & FAZ, SÜDDEUTSCHE ZEITUNG 140 bzw. 70 + X + Y Redakteure braucht, um täglich ein solches Schrottprogramm zusammenzunagel, kann ich fast nicht glauben. Das Astrologische Stundenbuch mache ich allein, es ist völlig kostenlos – und Sie brauchen auch keinen Adblocker, weil ich eine geringe Gebühr dafür bezahle, daß hier keine Werbung – absolut unerträglich – geschaltet wird. Wenn´s nach mir geht, machen wir das auch so weiter.

Wenn Ihnen aber das Astrologische Stundenbuch schon lange gefällt, dann buchen Sie mal eine echte Beratung. So finanziere ich mich – und ein paar gute Ideen für Mitmacher habe ich auch noch in petto – kommen Punkt für Punkt die nächsten Wochen: auf Werbung können wir verzichten. Laßt uns die Großen das Fürchten lernen. Journalismus kann kein Monopol sein. Wenn Sie hier lesen, haben Sie es übrigens mit einem Profi zu tun, auch, was das schreibende Gewerbe angeht: gelernt habe ich beim Südkurier (Volontariat), außerdem bin ich Fotograf und Videotechniker, beides mit Ausbildung.

Ich schreibe das aber nicht, um SPIEGEL oder ZEIT, bzw. FAZ und Süddeutsche schlecht zu machen (außer der FAZ sind alle inzwischen schlecht = gleichgeschaltet) , sondern um die Konstellation zu kommentieren: Lilith und Jupiter Zwillinge (Information) und vor allem – in der Wochenvorschau erwähnt – das Venus/Neptun Quadrat: glauben Sie nicht jedem alles (wenn es um Geld geht) – vor allem nicht SPIEGEL und ZEIT.

In den USA hat man längst per Internet andere Möglichkeiten gefunden, sich zu informieren, als über die großen Blätter. Den Anteil, den die Presse an der Unbeweglichkeit der politischen Systeme hat, sollten wir höher ansetzen. Hat sie ihre Rolle z.B. im dritten Reich schon wahrlich aufgearbeitet?

Gelobt sei mein Adblocker!

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Ein Gedanke zu “Lilith in den Zwillingen und Neptun/Venus Quadrat

  1. Ursula

    Was einem nicht alles entgeht, wenn man ohne Adblocker unterwegs ist … da muss ich erst bei Dir vorbeischauen, um die vierfache Ad-Abbitte zu lesen. Trotzdem bleibe ich weiter bekennende Adblocker-Verweigerin. Schadet mir nichts, auf dem laufenden zu bleiben. Werbung ist Realität, manchmal Kunst und immer Zeitgeist. Und sowieso bin ich Meisterin im Drumherum-Gucken ;-) …

    Viele Grüße
    Ursula

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s