„Wolle mer se reilasse?“

320px-Biedermann_und_die_Brandstifter1953

Liebe Leser,

was in Köln, der Dreikönigsstadt unter Jupiter-Regentschaft – meiner Geburtsstadt – geschehen ist, ist weit mehr als die Summe einzelner Straftaten. Es ist vorerst das Ende der Freiheit hierzulande. Die schlimmsten Befürchtungen werden bestätigt: Pegida bekommt Recht.

Unsere Stärke (Naivität und Gutmütigkeit) ist auch unsere Schwäche. Wenn Gabriel treudoof die Rüstungslieferungen nach Saudi-Arabien verteidigt: – „Grenzschutzanlagen“ (ARD Nachrichten), die doch z.B. in Syrien gegen Assad investiert haben und im Jemen Krieg führen, immer gegen die Schiiten, dann sieht frau, daß dieser Biedermann auch unsere Freiheit auf der Domplatte nicht verteidigen wird: was Generationen von Freigeistern, Liberalen, Feministinnen und viele andere gegen den verdrucksten spießigen Mief der Nachkriegs-BRD erkämpft haben, wird plötzlich in Frage gestellt.

Unsere ganze Biedemann-Politiker-Generation ist einerseits zu lasch, andererseits zu hart, je nach Interessenlage. Weder unsere Polizei noch unsere Armee sind ihren Aufgaben gewachsen, weil sie nicht auf Effektivität, sondern auf Industrie-Umsatz getrimmt sind, dem Effektivität nur eine Schein-Tugend ist.

Zu hart zu unseren Obdachlosen, Arbeitslosen, Drogenkonsumenten. Sehenden Auges verteidigt man am Hindukusch Mohnfelder, läßt es (im kranken „war on drugs“) zu, daß Abermilliarden von Drogenvermögen, fettes Kapital – auch auf der Hohestraße in Köln – erst gebildet, dann per Verlustabschreibung weiß-gewaschen wird. Die kleinen dealer auf der Domplatte (oder im Görlitzer Park) sind das letzte Glied einer perversen Politik der vorgeschützen Ahnungslosigkeit, die sich in Wahrheit mit dem organisierten Verbrechen, Waffenschiebern, Banken und Wissenschaftlern im Auftrag des Rests (die Substantive amalgamieren sich)  zur weltumspannenden Herrschaft der Perversion verabredet hat, und – den Biedermann spielt.

Zu lasch, was unseren Schutz betrifft. Wie lange schon werden die Gewohnheits-Gröhler, Pisser und post-Fußballspielsäufer auf den Bahnhöfen geduldet?

Astrologisch ist Mars in Skorpion: was auch erklärt, daß es ein paar Tage brauchte, bis das Ausmaß der Vergewaltigungen und Raubzüge auf der Domplatte publik wurde …

Wann wachen hierzulande die Frauen auf? Wie lange dauert es, bis sie begreifen, daß Freiheit kein Selbstläufer ist* und wir von Immigranten mehr verlangen können und müssen, als Nestbildung im jeweils eigenen Kultur-Milieu? Und daß dazu vor allem unserer Bürokratie und dem Gesetzgeber Beine gemacht werden müssen?

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

*Es reicht auch ein Blick in unsere Geburts-Kliniken – wo Frauen teilweise vollverschleiert abgelegt werden und Männer sich weigern, der Ärztin die Hand zu geben …