Poetry

Bald wieder Sonne

IMG_0940Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

aber ich vermute mal, daß es bis nach 9. Juli (eher etwas später) – wenn Saturn im Skorpion-Zeichen wieder direkt geht – dauert, bis sich weniger skorpionisch Reißendes durch die Lande bewegt.

Wie sehr Johannes Kepler die Konstellationen mit dem Wetter verband, erfahren wir aus seinen meteorologisch/astrologischen Vorhersagen für das Jahr 1602:

„These LVII

Der Juli fällt in dieselbe Kategorie und fällt in dieselbe Doppeldeutigkeit. Denn er weist 18 Aspekte auf. Da man nämlich jahrlich mit ungefähr 150 Aspekten rechnen kann, häufen sie sich in diesem Jahr offensichtlich im Sommerhalbjahr.

Der 1., 2., 5. und 6. sind mäßig, windig, mit einzelnen Regenfällen. Der 8. ist regnerisch und kalt, windig der 9. und 11. Dagegen werden der 12. 13. und 14. ungünstig betroffen von der Konjunktion zwischen Venus und Merkur, die sich in diesem Jahr zum vierten Mal wiederholt: starke Unwetter und Stürme.

Der 18., 19. und 21. sind uneinheitlich, zu erwarten sind Gewitterregen. Von da an herrscht klarer Himmel und große Wärme; denn es treten Anfang August Jupiter und Mars zusammen.“

Keppler Wetter02.08.1602 02:55 Nürnberg

Wir bemerken, daß es hier wirklich um rein astrologische Meteorologie geht, den Mond läßt Kepler sogar absichtlich raus. Von einer solchen astrologischen Wetterforschung sind wir weit entfernt, heute. Aber wir können sehen, wie damals – 1602 – Saturn, wie heuer auch, im Zeichen Skorpion stand.

Mars und Jupiter bilden auch dieses Jahr eine Konjunktion, und zwar am 22.07 – bin gespannt, ob von da an „große Wärme und klarer Himmel herrschen.“

Mit freundlichen Grüßen,

Markus