Mundan

Mond und Pluto, Venus und Uranus

Persephone und Hades/Pluto

Liebe Leserinnen und Leser,

hier sehen wir für heute Nacht das Quadrat, daß Mond und Pluto aus dem Steinbock zu Venus und Uranus im Widder machen.

Wer zu intensiven Träumen neigt, könnte sich auf die Suche nach Persephone, der Göttin der Unterwelt (Mond/Pluto) und Freya, der keltischen Venus/Freiheitsgöttin (Uranus/Venus) machen. Wenn man genau hinschaut, sieht man auch, daß Lilith im Widder mitmischt, also auch der Freiheitsvogel Venus/Uranus fliegt nicht nur die anerkannten Wege, aber das muss ja nicht immer sein.

Da der Aspekt jedoch im Quadrat steht, könnten es auch unruhige Träume werden. Interessant ist das Füllhorn, das Hades bei sich trägt, und uns graphisch tiefer über den hellenischen Glauben informiert, als die meisten Texte dieser Zeit es tun. Pluton heißt „der Reiche“. So wußten also die Griechen, daß alles von dort wieder hervorkommt, wo es verschwunden war.

Sicher passt das auch zum Karfreitag und den drei Tagen, die Gott selbst in der Unterwelt verbrachte, um uns das Licht der Wahrheit zu bringen. Nicht, daß er versteht, sondern daß wir begreifen, war ihm wichtig.

Ich arbeite natürlich an Filmen und Wochenschau, und da Merkur immer noch rückläufig ist, könnt ihr euch vorstellen, welch ein hin und her das ist.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Sternbild Schwan aus dem Sternatlas Uranometria von Johann Beyer 1603


23.04.2011 01:50 Nürnberg