Des Pudels CERN

Liebe Leserinnen und Leser,

es passiert was. Langsam, aber doch: Rainer Köppl hat in Nürnberg einen „Bewegungsmittelladen“ in recht exponierter Lage, Nähe Maxplatz eröffnet. Aussichtsreich: der Mit-Entwickler der ersten Handys hat sich – finanziell gar nicht so sehr darauf angewiesen – entschlossen, die Zivilisation der Bewegung zu verändern (die Internet-Adresse stimmt noch nicht, aber die tiefsinnige Verbindung mag auch zu denken geben!).

Das ist – im Gegensatz zum bald wieder lahmgelegten „Bewegungs-Experiment“ am CERN, eine richtig gute Sache.  Ein kleines, aber geniales Signal in genau der Stadt, die den Adler 1835 zuerst auf die Schiene gestellt hat. Was er genau macht (er spricht von elektrischen Trikes mit völlig neuartigem Bau im 1000 Euro Bereich, also wesentlich preiswerter, wie Alles, was bisher auf dem Markt ist): low-tech gegen high-tech: Zivilisationsfortschritt anstatt absurdem, technokratischem Super-Stillstand:

Forschung -Teilchenbeschleuniger am Cern muss 2011 erneut schließen – Wissen – Ratgeber – Hamburger Abendblatt

Warum aber muß das CERN wegen „Sicherheitsfragen“, wie das Hamburger Abendblatt schreibt, erneut – und zwar gleich für über ein Jahr! – schließen?

LHC-Start 10.09.2008 9:28 Genf

Dazu finden sich bislang auf der homepage des CERN, die vor wenigen Tagen noch die üblichen Jubelrufe verbreitete, keine Angaben. Sind nun wohl doch begründete Zweifel an der Sicherheit der Riesenmaschine aufgetaucht?

LHC_Homepage

Im Horoskop für den LHC-Start finden wir eine Venus-Mars-Merkur Konjunktion als nahezu groteske Abbildung des Themas in der Waage.  Als würde Merkur zwischen den beiden Prinzipien, die die Welt bewegen, wahrhaft vermitteln wollen. Wer Aspektarien zu lesen vermag, vergrößere untere Zeichnung mal durch anklicken; so – mit dermaßen vielen exakten Aspekten – sehen Aspektarien normalerweise nicht aus:

Aspektarium LHC-Start

Wenn aber der geheime Flügelschuhgott seinen Einfluss geltend macht, liegt es nahe, den Planetengang für die aktuell ganz bescheiden und leise angekündigte, möglicherweise endgültige Abschaltung des kolossalen Geräts weiter zu verfolgen. Hier die aktuellen Transite, alles auch zu vergrößern:

LHC-Start innen, Transite 11.03.10 außen

Dazu sehen wir eine gradgenaue Opposition von Merkur zur Sonne des LHC, die – wie billig – in der Jungfrau steht. Und logischerweise ist Merkur für eine Bewegungsmaschine im weitesten Sinne wichtig. Da der wahre Grund für die erneute – scheinbar unbegrenzte Abschaltung – bisher nicht publiziert wurden, halte ich es sogar für möglich, daß inzwischen in aller Stille die Grenze des Beherrschbaren bereits überschritten wurde. Möglichkeit Nummer eins. Möglichkeit Nummer zwei: der Kosmos selbst fängt an, sich gegen seinen Missbrauch zu stemmen: wir hätten dann eine Chance! Und die 3000 beteiligten Wissenschaftler am CERN sollten sich damit zufrieden geben, dass Tim Berners-Lee (08.06.1955 London, keine Zeit, man beachte das Neptun-Merkur Trigon und vor allem die exakte Mondknoten-Achsenverbindung) dort am CERN 1980 das Internet erfand. Ist doch eigentlich die wertvollere Leistung: