Europa erwacht

IMG_7172Foto Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

Deutschland wird durch die Aktivität anderer gezwungen, aus seiner Lethargie zu erwachen. Es ist nicht schön, das zu sagen und hilft keinem Menschen auf der Flucht:  doch es ist wahr: die Flüchtlingsströme entsprechen einer weltpolitischen Absicht. Man/frau muss naiv sein, anderes zu glauben: Flüchtlinge, VW, WM 2006 – angesichts dieser Situation gegenüber der verantwortlichen Leiterin der Republik illoyal zu sein, grenzt an Unmenschlichkeit – doch loyal zu sein an Selbstaufgabe. (Pluto/Neptun im Deutschland-chart) …

Daß es den Friedensnobelpreis gebraucht hätte, um letztlich das Amt zu halten: nun wird frau versuchen müssen, sich bis 2017 zu schleppen – besser wäre in 3 Monaten in Ehren gehen. 2017 wird die gespaltene Rechte durch eine neue Mitte abgelöst.

Nun geht auch noch der Lotse Helmut Schmidt pünktlich um den Schicksalstag der Deutschen von Bord, der lange und anhaltend vor den Konsequenzen gewarnt hat, wenn sich Deutschland überall militärisch einmischt.

Wessen Handschrift zeigt sich darin, den Kurden radioaktive Geschosse „Milan“ zu schenken? Die können sie auch kaufen, denn sie haben Öl. Aber man will uns als Kriegspartei einführen in die „internationale Gemeinschaft“.

Das ist mein Problem mit dem deutschen Angebot, daß es zu ungehört durchgeht, wenn Gebetsmühlen-artig von „Fluchtursachen bekämpfen“ gesprochen wird. Einmal mehr hätten wir den „Kampf“-Begriff: dabei sollte doch der Kampf eingestellt werden? Putin schießt dort blöde rum – wahrscheinlich auf die vermeintlich Guten, während die Koalition der Willigen mit den USA sicher sauber nur böse Isis-„Kämpfer“ treffen. Derweil zerbombt unser Partner Saudi-Arabien den Jemen zusammen mit US-Dronen und deutschen Waffen und löst den nächsten Fluchtstrom aus.

Ich bin kein Pazifist, aber Verteidigungs-Fanatiker, wie die Schweizer. Die gegenwärtigen Probleme würde der glückliche Kaiser Europas lösen, indem er die Künstenstreifen der Mittelmehrländer durch Allainz in einen sehr lukrativen Beitrittsstatus zur EU bringt, soweit sie (noch) friedlich sind, und dafür müßte Schäuble tief in die Tasche greifen. Chancen, so sie ignoriert werden, wachsen sich zu Katastrophen aus: was war denn nochmal mit Desert-TEC?

Der Kaiser von Europa würde gleichfalls die Aufhebung der Sanktionen gegen Russland beschließen und stattdessen Russland weitgehende Handelserleichterungen anbieten, sowie helfen, ihre und unsere Infrastruktur zu verbessern: durch die Verbindung der Kunst des Neptun: Nürnberg/St. Petersburg.

Statt uns also Russen & Türken zu Feinden zu machen, sollten wir sie zur Freundschaft bitten: alle drei Volksseelen haben ähnliche Schuld – jede Reichsanmaßung scheint – seit der Pest – mit einem Genozid bezahlen zu müssen.

Einfach aussteigen aus dem ganzen restriktiven US-Programm und sich als echtes Mittelland zur Brücke zwischen West und Ost machen.

Dann beschließt Europas glücklicher Kaiser die Energiewende zu radikalisieren: es darf, so schreibt er in der Recycling-Bulle (denn ich fürchte, das ganze Szenario: Flüchtliche, Volkswagen, Fussball – richtet sich gegen Deutschlands Erfolg beim Atomausstieg) – immer nur solches Gut produziert werden, das eben wieder in einen Rückgewinnkreislauf integriert werden kann. Das bringt viele Arbeitsplätze: wir – jetzt – brauchen!

Überhaupt: integrieren – Europa ist christlich herausgefordert: Lilith und Venus im Waage-Zeichen (die €-Waage-Sonne gilt ja): Diplomatie sollte sich sputen und auch die grüne Sprache nutzen …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s