Weltbild

Mars als „Überträger des Lichts“

Liebe Leserinnen und Leser,

hier häufen sich die halbwahr flackernden Nachrichten. Abgebildet ist ein Ausschnitt aus der „Welt-Kompakt“ von heute, 18.11.2011, der aber wohl gestern entstand, weshalb unteres Horoskop auf den 17. eingestellt ist.

Wer den Artikel links überfliegt, findet die Themen „Wasser“ und „Verletzung“, Neptun und Chiron schnell – „Europa“ selbst ist ein Wassermythos (man denke an ihren „Ritt“ auf dem schwimmenden Stier nach Kreta; in welchem Stier-Zeichen sich Jupiter ja gerade befindet) – wird aber gleichfalls schnell bemerken, daß jemand Astrologie mit ihrer geistig unreifen Tochter, der „Astronomie“ verwechselt hat.

Keiner von uns glaubt ja hier an den Götzen „Zufall“, insofern bieten auch die Nachbar-Schlagzeilen Neptunisches. Eine Fundgrube; – und die Presse bietet heute, das Thema „Währungen“ betreffend (denn auch da sind wir ja bei Neptun) noch wesentlich mehr …

Tabak und „500“ Todesfälle sind ganz offenbar ein Neptun/Chiron-Thema und der „untergegangene Großkontinent Godwana“ erst recht.

17.11.2011 12:00 MEZ

Aber es kommt noch besser, denn was haltet ihr davon, ist das nicht wahrhaft neptunisch? – :

Gamburzew-Massiv: Geologen enträtseln antarktische Geisterberge – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Wissenschaft

Mars fungiert hier als klassischer „Überträger des Lichts“. Er hat erst einen Aspekt zu Neptun gebildet, dann einen zu Chiron, und schließlich gestern einen zu Jupiter. Und da Jupiter und Mars in Erdzeichen stehen, geht es in allen drei Meldungen um die Themen verborgener Kontinent, Boden, Leben im weitesten Sinn, der aber eben in allen drei Fällen (auf dem Mond Europa und in der Antaktis unter dem Eis, beim versunkenen Kontinent „Gondwana“ 2000 Meter unter dem Meeresspiegel (dieser Teil des Artikels ist nicht mehr im Bild) eigenartig unzugänglich, nicht erreichbar ist, und sich auch noch – Jupiter rückläufig – auf ferne Vergangenheiten bezieht.

Die Glimmstengel-Ansage weicht davon ab, versucht aber auch eine Lebens-Rettungsaktion, einen „Aufbau“ von Lebens-Substanz im weitesten Sinn.

Wer die ganz exakten Entsprechungen in der völlig normalen und viel gescholtenen Transit-Astrologie nicht findet, guckt einfach nicht genau genug hin.

Die Verwechslung von Astrologie mit Astronomie ist natürlich köstlich, aber nicht verwunderlich, seitdem die Astronomie-Priester fleißig versuchen, die allgemeine Verunsicherung bezüglich ihrer Messlatte (mit der sie buchstäblich Alles durchdefiniert haben, den Meter z.B.) nach den Messungen am CERN (von denen sie sich eigentlich eine triumphale Bestätigung ihres Standart-Modells versprachen) zu ignorieren. Business as usual und Pfeifen im Walde ist angesagt; schließlich kann man zu Recht davon ausgehen, daß niemand den Zusammenbruch des „Marketing-Tricks“ Urknall (Robert Laughlin, Physik Nobelpreisträger) durchschaut; längst schon hat sich dieser schwachsinnige Begriff wie ein Kraken am kollektiven Unbewußten der Menschheit festgesaugt. Doch dann auch noch das:

Wissenschaftliche Sensation: Das Ur-Kilo wird leichter – manager-magazin.de – Politik

Selbstredend ist das Schwund-Thema auch neptunisch, diesmal sehr passend zum Neptun/Saturn Trigon.

Ich gebe zu, das alles hört sich sehr anti-naturwissenschaftlich an; aber das bin ich gar nicht. Doch die Leutchen, mit denen wir es zu tun haben sind so sehr darauf erpicht, ihre dummdreiste Assistenz bei der technisch gestützten Welt- und Naturzerstörung als höhere Weisheit unters Volk zu bringen (in Wahrheit Milliarden und Abermillarden von Forschungsgeldern abzustauben, und zwar doppelt, wie die Banken: hinterher noch für die vermeintliche „Rettung“ kassieren), während sie gleichzeitig – jeden festen Boden und Maßstab selbst offenbar entbehrend (in Bezug darauf, was „Realität“ ist) uns (den seriösen Astrologen) meinen in kompletter Ignoranz die Leviten lesen zu können, daß man dieser Tage ein paar deutliche Worte zu viel sprechen darf, meine ich.

Am Dienstag führt Mars seinen Lauf ins Trigon zu Pluto fort und Mond wird sogar die Lichtübertragerei heute nochmal „nachstempeln“. Bin mal gespannt, was noch kommt … , ach … schon da!

Zweiter Test am Cern: Neutrinos erneut schneller als das Licht – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Wissenschaft

Mit freundlichen Grüßen,

Markus