Gibt es einen freien Willen? Saturn im Steinbock/Saturn in capricorn first impressions

Foto Termin ©

https://scilogs.spektrum.de/das-zauberwort/gibt-es-den-freien-willen-und-was-ist-realitaet/

Liebe Leserinnen und Leser,

die Grundfrage bewegt wieder viele Menschen, je mehr man über die Neurologie von den Geheimnissen des Körpers lernt, während gleichzeitig die imitativen, die simulativen Systeme – Roboter/Anthro-Tech – es zu immer grösserer humanoider Angleichung bringen, von der kein Zweifel besteht, dass das Ziel die vollständige Imitation des Menschen ist.

Wie immer, begleitet der Mythos wie ein Vorhang die Realität: der Golem oder Frankenstein sind die schraurigen Erstkontakte zum synthetischen Wesen. Aber wird dieses Wesen Bewusstsein haben können? – so, wie wir und so, wie es uns der Film „Matrix“ ins kollektive Gedächtnis gebrannt hat? Und das vielleicht nur zu dem Zweck, damit wir vor der eigentlich anstehenden Offenbarung dieses maschinellen Bewusstseins schon durch die Schein-Realisierung hypnotisiert und abgestumpft sind, und sie deshalb nicht nur ohne Gegenwehr begrüssen, sondern ihr uns sogar ausliefern, als hätte die Maschine – wie in Star Wars – wirklich Gefühle. Das ist im Grunde die maximale Umkehrung, Perversion, weil die Maschine das der Natur Befremdlichste ist.

Der Unterschied zwischen materiell zuständiger Physik und geistig zuständiger Philosophie ist die Tatsache, dass Geist nur mit Geist erklärt werden kann, nicht mit einem Meterstab. Werkzeug und Subjekt sind identisch. Das führt den Begriff “Funktion” ad absurdum. Eine Funktion ist immer eine Objektivierung, aber die Subjekt/Objekt Spaltung entfällt beim Geist. Genau das hebt übrigens den Geist vor allen anderen Dingen hervor. Nur im Geist sind Subjekt & Objekt nicht zu trennen. Das ist eigentlich das Einzige, was wir wirklich über Geist wissen können.

Sicher gehört Ethik zu den geistigen Dingen: man kann sie nicht messen, wiegen, fotografieren. Trotzdem ist sie real: sie hat einen Begriff und praktische Auswirkungen, die selbst wiederum dinglich manifest und unter Umständen sogar statistisch messbar sind. Trotzdem kann die Statistik bei der Auswertung der Ergebnisse einer potentiellen Befragung nach der “Realität” keine Auskunft geben, weil sie selbst bekanntermassen auch real, aber zur Ethik sachfremd ist.

Erst die Beurteilung macht die Sache rund: wofür man wieder Ethik braucht. Die naturwissenschaftliche Methode ist zwar auch real, aber ausser-ethisch – aus ihr selbst heraus wird keine Ethik begründet (das kann auch die beste Ethik-Komission nicht, zu der heute so gern delegiert wird) – siehe Abgasversuche mit Menschen & Affen und so … Das ist übrigens gemeint mit “Die Wissenschaft denkt nicht” (M. Heidegger) – nicht, dass sie dumm wäre – sondern dass sie innerhalb ihrer selbst nichts mit dem Denken zu tun hat, sondern nur mit dem Messen. Daher tut sie sich mit dem Denken schwer, und dann ist es natürlich nicht ganz leicht, sich zu vergewissern, ob es einen “freien Willen” gibt. Denn: das kann man nicht messen. Prinzipiell nicht. Wie aber sollte etwas naturwissenschaftlich (oder auch nur mit positivistischem Rüstzeug) unterscheidbar sein, wenn es nicht gemessen werden kann?

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

3 Kommentare zu „Gibt es einen freien Willen? Saturn im Steinbock/Saturn in capricorn first impressions

  1. Hallo Markus
    Warum haben wir überhaupt eine Kontinuität unseres Bewußtseins? Das scheint die noch elementarere Fragen zu sein. Wieso wachen wir morgens auf und wissen, zumindest nach dem ersten Kaffee, wer wir sind. Wer erschafft dieses Gefühl von Idendität? Unser „Geist“ oder unser Gehirn?

    1. Plus natürlich die interessante Frage, warum und wozu wir für den Schlaf das Bewusstsein abgeben müssen, wie an einer Theater-Garderobe – bis auf die luziden Träumer natürlich – und ob uns das von den Göttern unterscheidet, die nicht schlafen müssen? Bis auf Chronos natürlich, der laut Plutarch – Du kennst mein „ceterum censeo … “ aus biografischen Egoismen – in der Karibik schläft als Jüngling in einer Grotte bei einem Tempel, den dort Hellas unterhält – immer, wenn, wie auf der Scheibe von Nebra – Saturn im Stier läuft, kommt die Entsatzmanschaft, also ca. alle 30 Jahre! „Take it or leave it!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s