Ätna und Mars/Uranus

Liebe Leserinnen und Leser,

der Ätna ist wieder ausgebrochen, und man liegt nicht falsch, wenn man das mit der Mars/Uranus Konjunktion in Verbindung bringt. Nicht immer, aber so oft, dass auch Statistiker blass werden müssten, bricht der Vulkan bei einer Mars/Uranus Spannung aus: am 6.03.2013 ebenfalls mit einer exakten Konjunktion im Widder, wie jetzt auch – es können aber zwischendurch auch Quadrate und Oppositionen zwischen beiden Planeten sein, wie zum Beispiel am 16.11.2014. Ab dem 8. März 1661 – ein Ausbruch, der Monate dauerte, stand Mars Anfang des dritten Widder-Dekanats – wie heuer auch – am 17. März 1981 zog Mars im Widder in die Opposition zu Jupiter, wie heuer ebenfalls – am 28.03.1983 stand Mars, wie morgen auf 24 Grad Widder, während Jupiter-Uranus nicht in Opposition, sondern in Konjunktion standen – da wir aktuell Venus, des hässlichen Hephaistos Frau, auch im Widder-Zeichen haben, mag es von daher milden Zuspruch geben – insgesamt (ich hab hier nur mal stichprobenartig in die Geschichte geschaut) wird der Zusammenhang von Himmel und Erde durch den heiligen Berg Europas überaus deutlich. Zündet man – auch wenn es keinen Ausbruch gibt – beim Ätna ein Stück Papier über dem Boden an, dann fängt dieser, schon allein durch die damit verbundene Luftdruckveränderung an, zu rauchen: und es zeigt sich sehr schön, dass die Kraft, die etwas aus der Erde zieht, von oben kommt, nicht von unten.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus