Das Horoskop im Bauplan von Prag

IMG_4533IMG_4348Fotos Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

in der Sichtachse genau dieses Blickwinkels, der oben im Horoskop als rote Linie eingezeichnet ist, befinden sich auch unten abgebildetes Gebäude:

IMG_4077

und dieses:

IMG_4295

Zusätzlich weiß man in Praha – „Praha“ bedeutet „Schwelle“ – daß oben, wo jetzt der St. Veits Dom steht, ursprünglich auch so eine Rotunde stand. Schließlich gibt es in Prag ein weiteres erstaunlicherweise erhaltenes Bauwerk auf der alten Burg aus der selben Zeitepoche, der Kreuzritterzeit, als romanisch gebaut wurde – die St. Martins Rotunde, die ebenfalls in die Symmetrie passt, wenn man den Kreis in 12 Sektoren teilen will:

IMG_4472… und dieses Bauwerk einer späteren Epoche nicht minder:

IMG_4124

Die Idee hatte der letztes Jahr verstorbene Vincent Bridges, der sie von Jan Cihak hat: daß die Templer und Johanniter eben gerade um die Kreuzzugszeit ein nach den Himmelsrichtungen ausgerichtetes Stadthoroskop schufen, das Heidentum und Christentum miteinander in der reinen Naturerscheinung: dem Sonnenaufgang zur Wintersonnenwende verbindet und: ! – – :  welches wundersamerweise in verlängerter Achse – wie Jan Cirak herausgefunden hat, wie Bridges schreibt, tatsächlich auf den Kalvarien-Berg nach Golgatha weist.

Raymond Johnston von der Prague Post hat erst letztes Jahr darauf hingewiesen, daß der Sonnenuntergang exakt zur Sommersonnenwende (zu oben erwähnter Wintersonnenwende am Morgen komplementär) direkt durchs Tor der Karlsbrücke scheint, von dort, wo ursprünglich die St. Veits-Rotunde stand und Wenzel, Václav, der heilige erste König begraben liegt und seit Neuestem wieder Václav regierten:

IMG_4243

… und mir selbst fiel auf, daß sowohl St. Ludmila als auch Kostel Nejsvětějšího srdce Páně …

IMG_4014

IMG_4430

… in die Sichtachse der Frühlings Tag- und Nachtgleiche gebaut sind, so daß die Sonne bei Null-Grad Widder genau auf den Altar von Kostel sv. Ludmily am Abend scheint, wenn die „Wandlung“ vollzogen wird …

Wir haben also mit Prag – Praha = die Schwelle, einen Ort, in dem auf den Kraftlinien der Sonnenwendachsen eine Ausrichtung ins Herzenszentrum des Christentum (und, unzufällig auch des Judentums) gefunden wurde, und daher ist für hier das esoterische Christentum eine wahre Heimat: and therefore, esoterial christianity; brotherhood of men find a good …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s