Was tun in Europa?

Liebe Leserinnen und Leser,

auf einer ganz praktischen Ebene: sofortige Aufhebung aller Sanktionen gegen Russland, Wiederaufnahme Russlands in die G 8 – Wirtschaftsaufbauprogramm für die Ukraine und insbesondere die Ostukraine und Einbeziehung einer Energiewende, die zunächst einmal das unglaubliche ukrainische Einsparungspotential verwirklicht.

Hier muss unsere Kanzlerin nicht kleckern, sondern klotzen. Leider ist das nicht in Sicht. Es steht zu vermuten, daß es in gewissen Kreisen durchaus bekannt ist, wie Massen gelenkt werden. Man weiß dort – vielleicht seit der französischen Revolution – daß politische Entscheidung mit der Willenslenkung des Volkes begleitet werden müssen.

Im sogenannten Volk entäußert sich die/der Einzelne seiner/ihrer Individualität – das ist eben nicht der Weg des Christus, die Überwindung des Todes.

Das Wort „Verschwörungstheorie“ geistert gerade durch die Presse, ebenso, wie das Wort „Lügenpresse“ – das allenthalben so erklärt wird, als habe die ganze Presse nach dem ersten Weltkrieg vereint im Widerstand gegen die Nazis gestanden. Das stimmt aber nicht – und das Problem ist: es gibt tatsächlich eine Verschwörung.

Was ist das, eine Verschwörung?

Im vorliegenden Fall heißt das: diejenigen, die die Welt lenken, glauben, über sogenanntes besseres, pädagogisch einsetzbares „Wissen“ zu verfügen. Sie gehören zu den „Wissenden“ zu den „Eingeweihten“ dieser Welt in den Weltplan, oder zumindest die zentralen Anforderungen, denen man meint in diesem Zusammenhang nicht ausweichen zu können.

Vom Volk ist man nur wegen seiner Dummheit abhängig. Es ist, wie kleine Fische braten, wie Lao-Tse in seinen Ratschlägen für den „Berufenen“ berichtet – oder – vergleichen wir weiter – wie einen großen Tanker steuern – mit dem Joy-Stick.

Und hier ist die Verschwörungstheorie: die allermeisten Ereignisse um Krieg und Frieden sind gesteuert und vorab bereits Teil der Auseinandersetzung.

Wer nach den NSA-Enthüllungen noch glaubt, die mächtige Elite vertraue dem demokratischen Wahlvolk, fällt auf das selbst konstruierte Bedrohungszenario herein und gehört zur lenkbaren Masse – das ist alles.

Die Russen haben erst spät gelernt, die Medien mit westlicher Skrupellosigkeit zu steuern – und sie haben den Systemkampf schon längst verloren. Alle Staaten, selbst Nordkorea – sind bereits Teil des kapitalistischen Weltsystems, das auf Gedeih und Verderb an die Dollar-Druck-Maschine gekettet ist. Um das zu erkennen, muss man/frau eigentlich noch kein Verschwörungstheoretiker sein.

Auch deshalb ist dieser Krieg in der Ukraine so gefährlich – und nur die Russen meinen es ernst, wenn sie von „Partnern“ sprechen – die Amerikaner sind so hypnotisiert von ihren eigenen Privilegien – ihrer Psychoanalyse und ihrem überraschenden Patriotismus – daß selbst die scharfsinnigsten Denker, wie z.B. Thomas Pynchon, Ken Wilber oder Frank Zappa (selig) nicht wissen, daß sie Teil und Bedingung des Systems sind.

Als wäre das bei uns nicht ebenso?! –

Für die Amerikaner ist die Ukraine ein Außenposten, wo man Indiana Jones-like die Russen ärgern kann. Deshalb haben sie die Blackwater-Leute reingeschickt – unsere Presse hat da noch berichtet – und seitdem ist´s vorbei mit objektiver Berichterstattung bis auf wenige Ausnahmen in der Sonntags-FAZ manchmal.

Daß von unserer Kanzlerin keine Vernunft zu haben ist, weder hier, noch in Bezug auf Griechenland – weil sie selbst – wie ich meine – zum Kreis der „Wissenden“ gehört, soweit man/frau – Freundin ihrer „Freunde“, die sie ausspähen, solches als dialektisch/materialistisch grundausgebildete „Ossi-Maus“ sein kann – das macht ihre Abwahl dringend, und auch die von Herrn Pastor mit seinem Schwachsinn von Deutschlands Verantwortung in der Welt: das selbe, weswegen Köhler noch zurücktrat, vertritt er nun klug und offensiv. Aber eben nicht weise – wie wir das bisher von Bundespräsidenten gewohnt waren – bis auf den „Ruck“.

Aber: wir brauchen das nicht.

Wird Zeit, daß wieder `n „Wessi“ regiert!

Mit freundlichen Grüßen,

Markus