Mundan

Jupiter-Mond

Liebe Leserinnen und Leser,

und so Mond am Apogäum ist, dem erdfernsten Punkt seiner Monatsrunde, bildet er logischerweise eine Konjunktion mit der Lilith-Richtung, dem zweiten Brennpunkt der Mondellipse, bzw. sogar Lemniskate. Mond und Lilith zusammen machen keine Moral außerhalb des matriarchalen. Wie dunkel diese auch sei, es ist doch für Mond/Lilith gerecht – sofern es den Frauen allgemein eine Erleichterung gegenüber der sie weltweit erpressenden Unterdrückung gewährt, deren Geschichte uns wenig bekannt ist.

Wenn nun, wie heute der Fall, Mond in den Stier geht, wo er morgen Abend auf Jupiter treffen wird, ist einiges zum Gelingen bereit, welches sich eventuell Wurzeln in den Erdzeichen bilden möchte, schließlich stehen Pluto und Sonne günstig und Saturn erfährt durch Venus in der Waage eine Aufhellung. Dies gilt, wie gesagt, besonders für mittelfristig geplante Projekte.

Allgemein kritisch die unzähligen Öl-Leck- und Katastrophen-Wiederholungen, da Chiron und Neptun sich wieder um die Deepwater Horizon-Grade herumtreiben, sogar im Golf von Mexiko, aber auch in Kenia (im TV neulich über Oberst Kleins Entscheidung) … alles letztlich Öl-Wahnsinn und Tabak-Besessenheit.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

 

Nürnberg, 14.09.2011 23:36