La Luna – der eigene Mond – Krebs-Mond

Liebe Leser und Leserinnen,

Astrologie ist in erster Linie etwas, wozu wir nur durch die Selbsterfahrung wahren Zugang finden. Dabei ist der Maßstab klar und einfach: fangen Sie am besten mit dem Mond an – mit ihrem eigenen Mond! Denn so, wie die Sonne im Horoskop ihren Platz hat, den Geburtsplatz, so hat dies auch der Mond.

Gesetzt, Sie merken sich einfach jeden Monat nur zwei Dinge, vielleicht drei – wann der Mond im eigenen Zeichen, im Oppositions-Zeichen, wann Vollmond, wann Neumond ist, und dann auch noch notwendigerweise für die Mond-Zukunft für uns alle aufzunehmen, wie ich meine, dieses Werkzeug sollte in keinem astrologischen Selbst-Beobachtungs-Labor fehlen:

Lunar Perigee and Apogee Calculator

Wir erfahren hier, daß am 29. und 30. August, in wenigen Tagen, Neumond und maximale Mondnähe zur Erde, eine signifikant starke Stellung laut Ken Ring, zu beobachten ist. Der hat das beim Angeln beobachtet, 30 Jahre lang, tide-watching … und neuerdings auch Erdbeben-Vorhersagen, die manchen dieses Jahr das Leben gerettet haben …

Books Shopping – Predict Weather – the home of long range weather


Gegenwärtig ist der Mond im Zeichen Krebs, hat dort eine Begegnung mit Mars, dem Kriegsgott, und bei Krebs kann es um Heimat, Familie, Matriarchat gehen. Wenn Sie jetzt einen Geburts-Mond im Krebs haben, so ist für diesen Monat der Tag, bzw. sind die 2,5 Tage eingetreten, wo Sie,  je nach den Aspekten und Begleitplaneten, die sich – von uns aus gesehen – in der selben Richtung finden – ihrem eigenen lunaren Prinzip begegnen – und mit dem Krebs-Mond hätten sie sogar den Schlüssel zu allen anderen Mond-Empfindungen in der Hand – wenn es ihnen gelänge, ihre unbewußte emotionale Dominanz zu zähmen, d.h. sich selbst bewußt zu machen und nützlich in eine – am besten – Familiengemeinschaft – eventuell im weitesten Sinne  – einzubringen.

Warum aber Schlüssel? Weil Mond im Krebs sein Zeichen  hat, dort Hausherr ist. D.h.: der Krebs-Mond hat die Bürde des Verständnisses – eine Bürde aber nur, solange er sich nicht selbst durchschaut, und begreift, daß er von außen nicht das selbe hypersensible Mond-System erwarten kann, sondern andere unbewußte Wolken, die andere Weisheiten tragen, eine jede so gut wie handgemachtes italienisches Eis mit echten Früchten. „Warum fühlt ihr nicht, wie ich?“, so fragt der Krebs-Mond in seiner verzauberten Form, und: „welch Geschenk gab mir der große Gott, mit Verständnis den anderen nach-empfinden zu können, und daraus sogar den Impuls zu erlangen, die Pflanzendevas und die Elementarebenen zu erfühlen,“ wenn es nur gelingt, sich selbst zu erkennen: was der Gewinn astrologischer Mond-Erkenntnis ist. Ken Ring legt übrigens Wert darauf, kein Astrologe zu sein …

So ist jeder Mond in den Zeichen und Elementen: Schlüssel zum Verständnis des Horoskops durch die Empfindungs-Prüfung, wenn er eben im eigenen Zeichen am Himmel steht. Der Maßstab …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus