Angela und die Technik

Nürnberg 18:07 – Was man so alles findet, beim Gang durch die Stadt in Zeiten der Eventkultur: dieses Plakat zum Beispiel, wo zumindest ich mich hinterm Ohr kratzte, und frage: „Ja, stimmt denn das?“ Eben so gut könnte man behaupten, es gäbe keinen Unterschied zwischen einem Auto und einem Esel, sind doch beides Fortbewegungsmittel:

Foto Markus Termin ©

Solchermaßen wäre es natürlich interessant, herauszufinden, wie tief unsere Bundeskanzlerin, die gestern Geburtstag hatte, über solche Dinge nachdenkt. Soweit ich es verstanden habe, war ihre Reise nach Algerien von einem Zwischenfall im Bereich der Technik beeinflusst: jemand hatte mit der Gangway unvorsichtigerweise ein Loch in ihren Airbus gerammt, so dass unsere Kanzlerin mit einer ihr von der Algerischen Regierung zur Verfügung gestellten Maschine zurückfliegen mußte. Auf diese Weise hat sie den Mars-Saturn Einfluss an der Spitze zu Haus 9, dem Auslands-Haus, tatsächlich ins Ausland transferiert, und wir können froh sein, solch einen Aspekt auf dem physischen Plan so glimpflich realisiert zu sehen (zwei mal klicken!):

Bundeskanzlerin Merkel hat einen Schütze-Aszendenten, und so wird sie auf jeden Fall die Weisheit mit Löffeln „gefressen“ haben. Schaut man sich ihren Regierungsstil an, so erinnert der schon sehr an Kohl. Sie scheint bald gemerkt zu haben, wie gering ihr Handlungsspielraum ist, und dass sie wirklich souverän fährt, wenn sie zuletzt in jedem Konflikt einen Satz losläßt, der dem Niveau dessen entspricht, was jeder Bildzeitungsleser versteht, und sich ansonsten darauf besinnt, was sie als Physikerin gelernt hat: die Entwicklung der Technik vorantreiben. Und für die Wiederwahl ist es ohnehin wichtiger, mit Bastian Schweinsteiger öffentlich über Fußball zu diskutieren, als wirkliche Reformen zu bieten. Ihre Sonne im Haus 8 deutet auf einen verborgenen Plan: vielleicht ist sie die oberste Agentin der Republik, und trägt ihre Identität – vergleichbar mit Miss Marple – nur zur Tarnung. Sollte sie tatsächlich mit dem Ansinnen nach Algerien gefahren sein, dort in der Wüste Solarkraftwerke gemeinsam mit Horst Köhler, der dort auch schon war, auf den Weg zu bringen, und nicht nur Öl-Gas-Verträge unter die Haube, so hätte sie wohl schon ein Optimum geleistet. Da aber nun solche Dinge, wie der beschädigte Airbus, zufällig nicht sein können, mach es auch Sinn, nach einem tieferen Grund zu fragen. Erfolgreiche Verhandlungen versprach in Algerien Merkur über ihrem erhöhten Krebs-Jupiter in Haus 7. Sollte es ihr wirklich gelungen sein, ein Abkommen zwischen den beiden Ländern über den Ausbau der Solarkraft unter Dach und Fach zu bringen, dann wäre dieses schon der Grund für´s Loch im Blech, denn die Hinwendung der Technik zur Sonne ist weit mehr, als nur ein Wechsel innerhalb eines Metiers. Das wäre wie ein Wechsel von der Evolutionstheorie zum Intelligent Design. Sonne ist wahrhaft nachhaltig. Das bedeutet, Energie würde nicht wirklich „verbraucht“. Da nun aber das Wesen von Technik selbst nichts Technisches ist (Heidegger, Arendt), sondern in meinen Augen eine dämonische Macht, um deren Beherrschung die Menschheit ringt, muß man sich nicht wundern, wenn, ob eines solchen „Durchbruchs“ die Macht – wahrlich durchbrechend – nämlich die Flugzeugwand, zurückschlägt. Technik, wie wir sie jetzt haben, dient tendenziell nicht den Menschen, sondern zerstört die Welt und versklavt die Menschen. Solarenergie könnte das ändern. Denn es macht einen Unterschied, ob man für Bewegungsimpulse stinkenden Rauch produziert, oder ob man das Prinzip umdreht, und die Technik nicht gegen uns, sondern für uns arbeiten läßt, und dabei das Feng Shui der Sonne nutzt. Doch ist solches eben nicht einfach eine Frage der Entscheidung, die Kräfte der Beharrung sind geistiger Natur, und sie haben, wie immer, alles zu verlieren, denn sie besitzen kein direktes, sondern nur ein indirektes Daseinsrecht: das Salz der Erde sind wir selbst. Diejenige Macht, der genau das nicht passt, Pächter des Weinbergs, schlägt ein Loch in den Airbus der Kanzlerin. Insofern ist der Mix entscheidend: Öl- und Gasverträge sind ja auch dabei. Das ist dann wie ein Trick: man kauft etwas Übles und versteckt darin das Gute. Der Airbus als umgedrehtes trojanisches Pferd. Hier genau liegt der Unterschied zu Gazprom Gerhard. Sollten meine zugegeben abenteuerlichen Überlegungen (die aber meiner tiefsten Überzeugung durchaus entsprechen) stimmen, dann erwartet uns noch mehr Spuk dieser Art. Warum aber, und woher er kommen mag, dazu morgen mehr!

P.S. 30.10.2015: wie am 24. August 2014 bekannt gegeben wurde, dient die Reise 2008 dem Verkauf einer Fabrik für Panzer:

http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-08/panzerfabrik-algerien-rheinmetall-gabriel

Erstaunt stelle ich fest, wie naiv ich war.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s