„Die bestimmt werden nach der Sonne im Frühlingspunkte.“

IMG_2691Fotos Termin ©

Liebe Leserinnen und Leser,

was ist denn eigentlich Astrologie? Die Antwort darauf findet man in Rudolf Steiners schlesischen Kursen zur Landwirtschaft: „Geisteswissenschaftliche Grundlagen zum Gedeihen der Landwirtschaft“. Im Grunde genommen gibt es bei Steiner bis hin zu seiner Erkenntnistheorie der Weltanschauungen viele Wahrheiten, die auf dem Boden der Astrologie fußen – wobei das schon insofern klar ist, als daß sie damit gleichzeitig auf dem Boden der Realität stehen – was kein besonderer Verdienst der Astrologie selbst ist, sondern logische Konsequenz einer Deutung aus Menschen-Verbundenheit mit dem Kosmos – aber wir dürfen nicht vergessen, daß Rudolf Steiner selbst – nicht allein – diese Tür zur neuen Astrologie aufgestoßen hat – was wir seit jeher mit „Geist“ in Verbindung bringen – der ja mehr ist, als Intelligenz oder Scharfsinn – Gewahrsein – wie wir den Raum da draußen in uns selbst spiegeln; – Steiner weiß aber auch, daß man Feldmäuse bei Venus im Skorpion fangen und verwenden muss: „und man bekommt jetzt den verbrannten Mäusebalg zur Zeit, als die Venus im Zeichen des Skorpions steht.“ – und -: –  „ … wenn er richtig bei der Hochkonjunktion von Venus und Skorpion durch das Feuer hindurchgeleitet worden ist, so werden sie darin ein Mittel haben, daß die Mäuse dieses Feld meiden.“ (Heute: in den pharmazeutisch erzeugt toten Böden leben auch keine Mäuse mehr) – aber nicht nur das: er klärt uns darüber auf, daß dies bei Insekten nichts nützt, denn die müssen zur Stier-Sonne verkohlt werden, und zwar: ausdrücklich nach dem tropischen Tierkreis: „Man weiß ja nicht, was die Sonne für ein spezialisiertes Geschöpf ist. Die Sonne ist eigentlich nicht dasselbe, ob sie vom Stier her auf die Erde scheint im Jahres- oder Tageslaufe oder ob sie scheint vom Krebs aus und so weiter. Sie ist immer was anderes. Und es ist sogar ein ziemlicher Unsinn, den man aber verzeihen kann, von der Sonne im Allgemeinen zu sprechen. Man sollte eigentlich sagen: Widdersonne, Stiersonne, Krebssonne, Löwensonne und so weiter. Das ist immer ein ganz anderes Wesen und das richtet sich sowohl nach – es kommt eine kombinierte Wirkung heraus – dem täglichen Lauf, wie nach dem Jahreslaufe, die bestimmt werden durch das Stehen der Sonne im Frühlingspunkte.“

Die Fixsterne müssen sich nach dem tropischen Tierkreis richten, nicht umgekehrt: „Denn dieser Tierkreis ist nicht in unsinniger Weise der Tierkreis genannt. Will man in der Pflanzenwelt irgendetwas erreichen, so kann man stehenbleiben beim Planetensystem. Beim Tier geht das nicht mehr. Da braucht man schon Vorstellungen, die Rücksicht nehmen auf die umliegenden Fixsterne, namentlich diejenigen Fixsterne, die im Tierkreis vorhanden sind.“ (Rudolf Steiner, Koberwitz, 14. Juni 1924)

Genau lesen ist hier angebracht: es heißt „im“ Tierkreis, nicht: der Tierkreis „in“ ihnen, wie die ganz verständlich hellenisch verträumte „Fraktion“ der Sideriker – Wolfgang Held, Rafael Gil Brand – meint …

IMG_6746Einzige Butter, die nach Butter schmeckt …

Sonne im Zeichen Waage – Herbst/Frühlingsanfang …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s