Schildbürgerstreich: Rosenau ohne Rosen

Liebe Leserinnen und Leser,

mit genialer Logik entfaltet der Baum seine Blüten, und ist dabei offensichtlich kosmisch ausgerichtet. Wir Menschen sind das nicht automatisch, und deswegen ist die Rosenau in Nürnberg seit gestern ohne Rosen:

IMG_4562Foto Termin ©

Wo vorher die Rosen noch letztes Jahr eine Pracht boten, und dem Namen des Ortes Ehre, ist jetzt offene Erde mit frisch angesähtem Rasen.

Rosenaupark

Nebendran beim stadtbekannten und beliebten Rosenau-Kiosk, den die liebe Liz betreibt, beobachtete man fassungslos das Treiben der „SÖR“ – Servicebetriebe Öffentlicher Raum – wie es nobel heißt, die sich auch – wie Leserbriefe in den NN kundgeben, andernorts als Brutplatzkiller und Baumtöter dieses Frühjahr besonders eifrig hervortun, als gälte es, für 10 Jahre vorzuschneiden.

img_8137Die Rosenau – Rosenaupark, Nürnberg

Daraufhin befragt, warum man wohl die Rosen ausrupfe? – die Antwort: weil man es dann einfacher habe mit der Pflege … und weg ist deren betörender Duft beim Spaziergang am Sommermorgen.

Die Rosen wurden schon lange privat gepflegt, Arbeit haben sie keine gemacht, aber sehr viel Freude.

Wir hoffen auf eine Bürgerbewegung zur Wiederherstellung des Rosenauer Rosenbeets und fangen schon mal mit #Rosen an.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Nachtrag 21.09.2016: Es gibt wieder Rosen in der Rosenau, wie ein Ei haben sie ein Mäuerchen gebaut und dort Rosen gepflanzt, die allerdings ungepflegt sind, weil die SÖR das noch nicht auf dem Schirm zu haben scheint – ungeliebte, erzwungene Rosen (Presse stieg ein, und so weiter) … Der Job des Gärtners ist heute ja auch nur mit Gehörschutz und manchmal sogar Atemmaske zu machen.  Und leider riechen die Neuen Rosen nicht, das Wesentliche, der Duft: ist weg. Damit hätten wir doch verloren, das Wesentliche nämlich – das, was dem Namen gemäß das Rosenau-Wesen ausmacht – wobei man diesen Park treffend als größte Outdoorkathedrale der Stadt bezeichnen kann – bis hinein in die mystische Akustik. Vielleicht sollten wir einfach selbst Duftsorten setzen? Oder ist das schon ein Aufruf zur Ordnungswidrigkeit? In Fürth, der Nachbarstadt, hat man einen Rosengarten mit bestimmt 12 verschiedenen Duftsorten – wunderbar gepflegt – warum geht das in Nürnberg nicht?

Ein Gedanke zu “Schildbürgerstreich: Rosenau ohne Rosen

  1. Marianne von Lattre-Hertel

    Die Rosenaupark ist unser Park und wir waren entsetzt als die Rosen ausgerissen wurden. Ich war zufällig dort als es passierte und habe gefragt was das soll. Da kam gerade die junge Meisterin dazu und meinte, der Rosenaupark soll schöner werden, aber keine Rosen mehr, die Plege wäre zu aufwändig und der Boden nicht geeignet. Zum Lachen! Die Rosen stehen dort seit Jahrzehnten. Ich hoffe wir können gemeinsam erreichen, dass zumindest 1 Beet (es waren mal 4!) wieder mit Rosen bepflanzt wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s