Weltbild

Die kommende Jupiter/Venus Opposition: Astrologografie

Die kommende Jupiter zu Venus Opposition27.11.2013 17:50 Nürnberg

Liebe Leserinnen und Leser,

Venus ist Abendstern und wird – zum Wintertrost diamanten am Himmel – immer mehr in die Sichtbarkeit rücken. Auf die Frage hin, warum die Astrologie sich auf der Nordhalbkugel bildete, antwortete Rudolf Steiner, daß sie von dort aus eben besser wahrzunehmen wäre. Wenn wir jetzt das System auf die Welt ausdehnen, dann dreht sich die Aszendentenachse mit – man merkt es erst richtig durch die vernachlässigte! – Astrologische Geografie:

Astrologografie27.11.2013 17:50 Nürnberg

Der geniale B.A. Mertz bestand auf äquale Häuser, einfach deshalb, weil das System der Astrologie – wie er meinte – sich keinen Placidus Nord/Südpol leisten könne. Und äquale Häuser haben viel für sich – wenn wir die Praxis beobachten – aber doch nicht alles.

Aber das Verrückteste: Hjelmborg und Kirsebom – Gott segne sie – lehren Placidus und praktizieren äqual.

Federhalter (und Schuhmann) schwören auf Placidus – und ich selbst auch – zusätzlich zu äqual und Ganzhausastrologie.

Positiv: lernt, sich immer mehr an Sinnvollem zu erfreuen; … „, schreibt Frank Felber …

„Negativ: hat die Neigung, zu sehr nach den Loorbeeren zu schielen; … „

Mir fällt dazu noch ein: das große und das kleine Glück, Jupiter und Venus, fordern einander heraus auf den Gebieten: Heimat und Verantwortung, Familie und Gesetz, Mitleid und Stolz.

Lange und intensiv wird diese Streit zwischen kardinalen Zeichen werden, denn Jupiter ist just im Krebs rückläufig geworden, erst am 8. Mai 2014 wird er wieder da sein, wo er heute ist; – Venus jedoch wird ebenfalls in Opposition rückläufig, und zwar  am 22. Dezember – und wird erst am 2. März 2014 wieder da wandern, wo sie am 22. Dezember gewesen sein wird.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus