Europa

„Lügen haben kurz Beine“, sagt der Volksmund

Liebe Leser,

auch, wenn das historische Gedächtnis nur bis zum letzten Tatort reicht, macht es doch Sinn, sich die Patzer der Protagonisten nochmals anzuschauen. Friedemann Schmidt ist Apotheker-Präsident. Ziemlich glatter DDR-BRD Durchmarsch in Leipzig, wie es von außen scheint. Aber man soll ja nichts sagen, wenn man nicht einen Mond lang in ihren Moccasins und so …

Besonders niederträchtig finde ich – deshalb gibt es diesen Post – wenn vollkommen klar und vorab verabredet ist, zu welchen Zielen der Carola-Ritt führen soll.

Denn dadurch werden die Menschen in einer Schein-Realität gehalten, die das Leben nicht ein wenig, sondern grundsätzlich verdirbt. Alles dämmert unter dem Schirm der Lüge dahin, die für sich und simple Gemüter durch den vermeintlich guten Zweck legitimiert, in Wahrheit aber den Lügner zuerst betrügt um sein Leben und alle anderen, die ihm ausgeliefert sind. Das ist die eigentliche Umkehrung der Souveränität des Bürgers in Ohnmacht: der Coup, die Freiheit der Nachrichten über Nacht abzuschalten mit Hilfe der Plandämonieerzählung. Deswegen, lieber Matthias, ist fiction nur noch sehr bedingt möglich, weil der Bereich fiction schon vom service of intelligence selbst prä-gestaltet wird, vorweggenommen. Das Metaversum. Daher verliert fiction u.U. ihre Kraft, die Realität zu ermöglichen. But well, fiction is not the only horse in the museal gardens …

Die „Regelimpfung“ ist nicht etwa das, was den betroffenen Frauen ihre Rhythmen wieder einrichtet nach der Vergiftung, sondern der brutale Schritt zu alle drei Monate Spritzung.

Es ist also offenbar von Anfang an Auftrag, diese einzuführen. Und zwar völlig unabhängig von irgendeiner Evidenz. Schon allein deshalb wird der Sadismus an Kindern weiter getrieben.

Geht es denn nur mir so? Empfinde nur ich diese unfassbar dreiste Menschenführung unter Nutzung jeder Lüge und Pseudobeschwichtigung, dieses Aufzwingen des Willens von Leuten, die tief im dialektischen Sozialismus verankert sind, als Wiederkehr der DDR – letztlich als den Versuch eines nachträglichen Triumphes unerträglicher Besserwisser, nihilistischer Scientisten? Und sie sind sich sehr sicher, dass ihr Coup gelingt. Bislang kann sie niemand stoppen.

Lauterbach, der von vielen für irre gehalten wird, verschiebt in Wahrheit geschickt immer weiter die Grenze des Erträglichen. Er weiß, dass er Maximalforderungen nicht ad hoc durchbringt, aber sein Auftrag scheint zu sein, auf dem ohnehin vorgezeichneten Weg soviel für die Industrie rauszuholen, wie irgend möglich. Ob er nun wegen Wiehler gelogen hat, oder nicht, das fügt dem Nimbus des Bad Boy nur noch eine Schärfe hinzu, die viele für Courage halten und heimlich grinsend bewundern. Hier stellt Tichys Einblick die Frage, wobei Lauterbach ja selbst offen zugibt, auf dem politischen Parkett immer zu lügen.

„Say it´s a dirty job, but someone got to do it“, könnte Motto der unbekannten, aber systemtragenden und bestbezahlten nazistischen Hedonisten in der oberen Verwaltungs-Reihe sein, wobei ersteres das zweitere natürlich beschränkt und sich am Sadismus als Druckventil der inneren Disharmonie gütlich hält. Deshalb sind auch und besonders die Nachrichten der Scheinopposition in den Block-Medien vorhersehbar und offenbar gesteuert. Es ist nicht eine von den Nachrichten, die wir bekommen, etwas anderes, als Ablenkung vom Wesentlichen.

Uranus wird Anfang 2023 noch zwei Mal über die Sonne von Herrn Friedemann Schmidt (1964, Stier mit Wassermann-Mond) gehen. Wir wünschen ihm den positivsten Fall Befreiung von Zwängen und Ängsten, der mit Uranus über Sonne einhergehen kann.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus