Uncategorized

Die Wahrsagerin

Nürnberg, 22:51 – heute stand Nürnberg an einer Wetterfront. Gegen Osten hin türmten sich Wolken und tief dunkler Himmel, im Westen war den ganzen Tag alles lieblich und sonnig. Das Licht wechselte, und heftige Winde, die wohl die Wetterfront auf und ab fegten, hätten mir die Haare zerzaust, wenn ich nicht neulich beim Friseur gewesen wäre. Öfters ist das Wetter in Nürnberg Land anders, als im Kernstadtgebiet. Städte sind auch Kraftorte, die niemals zufällig entstanden, sondern immer auf Energieknotenpunkten. Bei einem Gespräch mit einer Klientin kam zutage, dass sie neulich von einer Wahrsagerin auf der Strasse angesprochen worden war, und zwar schon letzten Samstag. Hier ein Bild des franzöischen Malers Georges de la Tour (1593 bis 1652), wie er sich solche Situationen vorstellte:

Die Frau, die meine Klientin ansprach, war freilich allein. Sie offenbarte relativ ungefragt ein paar Dinge, warf sie meiner Klientin einfach so, ohne allerdings unhöflich zu sein, an den Kopf. Dinge, die jeden ein wenig stutzig machen würden, und vielleicht auf jeden ein wenig zutreffen. Sie sprach u.a. von einem verhärteten Herz, und stellte sich an, als ob sie die Ausstrahlung meiner Klientin wenig ertragen könnte, nachdem sie zu spüren vorgab, was denn alles belastend aus der Vergangenheit im Leben meiner Klientin als Ausstrahlung für sie wahrnehmbar wäre. Sie erwähnte sogar einen Fluch, den eine blonde Frau hinterlassen hätte. Schließlich bastelte sie meiner Klientin ein kleines Amulett aus einem Stück Papier, einem persönlich wertvollen Lesezeichen, das meine Klientin zur Verfügung stellte, und einer Wurzel, die sie selbst aus der Tasche zog. Sodann sprach sie ein Gebet des Rosenkranzes und versprach, in ca. 6 Wochen sich wieder zu zeigen. Eine Adresse oder Karte wollte sie nicht preisgeben. So sieht das Stundenhoroskop für die Begegnung aus:

Mit Klicken das Bild groß machen! Ich muß dazu sagen, meine liebe Klientin ist Löwe-Sonne, so passt also der aufsteigende Löwe recht gut! Ihre „Gegenspielerin“ wird durch den Wassermann auf der anderen Seite vertreten. So sind also deren Planeten: Saturn, Uranus und, natürlicher Signifikant für Wahrsager/Innen: der Neptun. Saturn hat ein Quadrat zu Merkur, der sein „Dispositor“ ist, weil Merkur die Jungfrau beherrscht, wo Saturn drin steht. Tatsächlich hat die Dame von meiner Klientin kein Geld bekommen, meine Klientin ist nicht mit ihr zur Bank gegangen, um dort Geld für sie abzuheben, wie sie dies wollte. Dies also das Quadrat. Die Tatsache allein, dass die Wahrsagerin durch Saturn abgebildet ist, der im Eigentumshaus (2) meiner Klientin steht, zeigt auch deren Absichten, die etwas so ähnlich sein dürften, wie das, was dem Jüngling oben auf dem Bild widerfährt. Dies an sich ist vielleicht ärgerlich, oder sogar gefährlich, doch dass es auch das Horoskop wahrhaft abbildet, halten wir für bemerkenswert. Weiter hat dieser Saturn bald eine Opposition zu Neptun. Die Wahrsagerin ist sich also uneins mit sich selbst. Daher schenkt sie meiner Klientin unentgeldlich einen Talismann und ein Rosenkranzgebet. Beides sind Rituale und gehören genau dort hin, wo Neptun steht: an die Spitze zum achten Haus. Das achte Haus ist auch der Wahrsagerin eigenes zweites Haus: sie gibt also letztlich selbstlos von ihrem spirituellen (Neptun) Besitz. Und ihre dritte Funktion ist mit Wissen und Lehre verknüpft. Denn Uranus in Haus 9 meiner Klientin hat eine Sextil-Verbindung zum Jupiter, Gott der Weisheit, der das eingeschlossene Schütze-Zeichen in Haus 5 regiert. Also schließt dieser Uranus die glückliche Weisheit in Haus 5 auf. Tatsächlich hat die Begegnung meine Klientin beeindruckt, und es scheinen ihr doch ein zwei Sachen gesagt worden zu sein, die ihr zu denken gaben. „Wie wirkt Uranus?“, müssen wir fragen: kosmisch, und wenn in den Fischen, befreiend. Das zeigt sich dadurch, dass meine Klientin, die Sonne, ebenfalls Teil hat an diesem Jupiter durch das Trigon Jupiter-Sonne. Freilich hat die Begegnung sie auch verletzt: Sonne Quadrat Chiron. Eine Verletzung, die sich hoffentlich als heilsam erweist. Dem Mond, Nebensignifikant für meine Klientin und Darsteller ihrer Befindlichkeit ist Jupiters praktische (Haus 6) Weisheit unangenehm, wie das Quadrat behauptet. Im Widder sagt er im neunten Haus: ich will mich neu orientieren und noch unbekanntes Terrain erobern. Wir wünschen ihr dabei Glück, und wenn wir segnen dürfen, so tun wir es!