Uncategorized

Der Stern von Bethlehem

Die Logik ist diese:

wenn man voraussetzt,

dass die Zahlen

selbst

aus den Proportionalitäten des Himmels

– also seinen Rhythmen –

wie man auch sagen könnte,

genommen wurden:

und zwar

in ihrer Lichtprojektion

zwischen großen

Stein-Stehlen

oder auch nur

auf Pfählen

(es gibt europaweit viele Beispiele solcher Urzeitkalender,

Stonehenge ist der Bekannteste),

dann haben wir

einen

runden

Kreis

mit bestimmten Licht-

projektionen,

die im Inneren

des Kreises

zur Eichung

der Zeit

und damit

des Festkalenders

dienten.

Und wenn man weiter

voraussetzt,

dass diese Zahlen

dann an

-schließend

zu dem Ergebnis

führten,

das All,

aus dem sie

gewonnen wurden

mittels Zeichnung auf dem Sandboden

in der Mitte

des uralten Steinkreises

wieder in Zahlen zu rechnen,

dann ist logisch, aus den Zahlen

ein Universum zu finden,

das aus Zahlen

besteht.

Denn nicht

wurde der Satz

des Pythagoras

gefunden zuerst

als Berechnung von Zahlen

sondern zuerst wurde das Dreieck

als Lichtprojektion gezeichnet

aus dem Stern,

den Jupiter und Saturn

bilden,

wenn sie in sechzig

Jahren

sich dreimal

begegnen

und gegenüberstehen.