Uncategorized

Schönes Erd-Trigon

Nürnberg 18:43 – sinnbildlich verschlüsselt diese Fotografie den Moment heute morgen um 09:13. Der Stier-Mond hinter der Armbrust des Schützen auf der sogenannten Haller-Wiese, wo zu historischen Zeiten Wettbewerbe in Treffsicherheit abgehalten wurden. Das Trigon zur Sonne ist schon recht weit, doch im Grunde genommen kann man als Faustregel gelten lassen, dass immer dann, wenn Sonne und Mond , die beiden „Lichter“ gleichzeitig sichtbar am Himmel sind, wir eine Trigonal-Stellung haben. Und ich meine, man merkt dies. Es sind sehr oft die Tage, an denen man bei schönstem Wetter und weitgehender Windstille bis spät in den Abend Federball spielen könnte, würden die Kinder nicht vorm Computer sitzen.

Foto Markus Termin©

Solches Glück wurde heute morgen begünstigt durch den Jupiter, der dadurch, dass er im Steinbock steht, das Erd-Trigon zwischen Sonne in der Jungfrau, Mond im Stier und eben Jupiter im Schützen komplett machte. Es sei nicht verschwiegen, dass Menschen mit einem solchen Trigon nicht selten recht klar ihren materiellen Vorteil zu wahren suchen; ob es ihnen gelingt, ist eine andere Frage. Das Übernahmepaket zur Rettung der Banken, just in den USA ersonnen, steht auch für dieses Trigon. Kapitalisten werden Sozialisten: wer hätte das gedacht? Mars, Merkur und Venus bilden immer noch ein Stellium in der Waage, wobei Venus bestimmend ist, denn sie ist hier zuhause, dann kommt Merkur, er steht in seiner Triplizität, und zuletzt Mars, er ist in der Waage peregrin, im Exil, denn sein Zeichen Widder liegt gegenüber in Opposition. Es ist vielleicht gut, wenn der Krieger schwach ist; oder soll man sagen: diplomatisch? Hermes, der Götterbote, ist nun wirklich zwischen Mars und Venus unterwegs. Die Geschwindigkeiten gleichen hier einem Tanz: hatte sich Merkur bereits am 10.09 von Mars entfernt, so nähert er sich ihm jetzt, noch nicht rückläufig, bereits wieder an. So trägt er wirklich Botschaften zwischen Mars und Venus in der Waage hin und her. Die Börse springt dazu auf und ab, während Pluto Volldampf voraus in den Steinbock geht, um gesetzliche Regelungen zu treffen, die dem Spuk Einhalt gebieten sollen. Uranus und Saturn kämpfen derweil um die Vorherrschaft, das Alte endlich abzulösen.