Jupiter spricht durch den Blitz!

Liebe Leserinnen und Leser,

der Spott kommt vor dem Fall. Warum verlangt Griechenland nicht eine Vermögensabgabe seiner wohlhabenden Bürger? Was ist daran so schwer? Schäuble würde sagen: „damit würgsch du ja alle Inveschtitionen ab“.

Daß der Neoliberalismus Exempel statuieren muss, um die Zinseszins-Versklavung seiner Bürger rechtfertigen zu können, war klar –  wer den Fehler des kapitalistischen babylonischen Turms aufzeigt, gilt als Verräter oder Wahnsinniger, oder bestenfalls Spinner.

Aus der Bankenkrise wurde die Staatsfinanzkrise, und dann passierte mit Griechenland das, was mit jedem passiert, der in die Zinseszins-Spirale rutscht. Schäuble weiß das, aber er kann und will es nicht ändern … Die Gläubiger könnten sich in ihrer Gier mit einem kompletten Schuldenschnitt zufrieden geben: denn via Zins & Zinseszins wurde die Ursprungsschuld, wie bei jedem kleinen Häuslebauer, schon lange abgezahlt.

Aber dennoch: es ist bekannt: einer Staatsschuld von ca. 2000 Milliarden Euro steht in Deutschland Privatkapital von 5000 Milliarden Euro gegenüber – wie sieht das Verhältnis in Hellas aus – ähnlich? Vielleicht ist Griechenland überhaupt nicht pleite, man sollte nur Bürger & Staat wieder als Einheit sehen und definieren.

Freilich, dem griechischen Staat – denkt man ihn ohne oder abseits der eigentlichen Bürger – haben von den Kapital-Eigentümern (Bankbesitzern) viele Geld geliehen in der Hoffnung, viel mehr zurückzubekommen – Staatsanleihen zu 50% per annum werden gehandelt! Doch die Geier haben ihre Mahlzeit genossen, und sind jetzt satt.

Das ist natürlich alles vollkommen pervers – bald wird unsere Presse die Pflicht verkünden, wie Europa-verbindend es sei, Lebensmittelpakete und Pharmazie nach Hellas zu schicken …

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

8 Gedanken zu “Jupiter spricht durch den Blitz!

  1. Hallo Markus,
    Investitionen sind die heiligen Kühe des Systems, niemand hinterfragt, wem sie eigentlich in erster Linie dienen. Und wenn jemand fragen sollte – sie schaffen doch Arbeitsplätze! Was natürlich stimmt, denn dann können wieder ein paar hundert Menschen für das Wohlergehen der Investoren bzw. Bankiers malochen. Lebensmittel und Pharmazie nach Griechenland zu schicken zeigt den Ausmaß der systemischen Schande. Wie du ganz richtig sagst, es ist vollkommen pervers.
    Gruß, Conny

  2. Lieber Markus,
    ich möchte die Frage in umgekehrte Richtung stellen:
    Wem schadet es am meisten, wenn die EU knallen sollte? – sie werden es verhindern.
    Wer meldet sich im Hintergrund kaum zu Wort und bleibt unsichtbar?
    Welches System bringen die politisch und sozial unreifen Griechen mit ihren Spielchen in Gefahr?
    Warum kann deshalb nicht langsam eine Entscheidung getroffen werden?
    Was ist gut daran, dass die Griechen, das gemeine Volk der Straße, eine Abstimmung machen konnte, die längst entschieden war? – Die geistig entwickelte Minderheit sieht man ja hier und da kopfschüttlend dem Ganzen zuschauen und nichts tun könnend, wie so oft in der Geschichte.

    Wer also bestimmt wirklich den Lauf der Geschichte und die Politik?
    Wer sind denn „die Banken“ – gibt es einen Namen, eine Dynastie? – Ich glaube ja.

    Ein Hinweis auf Putin in dieser Zeit: In der ‚Astrologie Heute‘ Juni/Juli ist ein spannender Bericht über sein individuelles Dilema.

    Gruß Monika

  3. Hallo, ich wünsche mir in diesem Zusammenhang, auch angesichts der Ereignisse gestern abend und heute eine aktuelle Analyse des Horoskopes von Wolfgang Schäuble. Der scheint entweder am Rande seines persönlichen Wahnsinnes zu stehen oder verfolgt in der ganzen Geschichte scham- und gnadenlos die Ablösung Angela Merkels.
    Grüsse Michael

    1. markustermin

      Hallo Michael,

      glaube ich nicht, die beiden sind ein Herz & eine Seele – Schäuble ist Skorpion-AC: er ist selbst die Krise, bekommt aber als Jungfrau-Geborener trotzdem Recht. Merkel ist Schütze-AC mit Sonne in Krebs – ihr Vorteil ist ja gerade, daß sie es nicht so genau weiß & auch nicht wissen will – sie ist bereits Hauptverursacherin des Ukraine Desasters und schon seit einigen Jahren nicht mehr des Überblicks mächtig. Sie hat von Obama längst die Linie vorgegeben bekommen – und den Amerikanern geht es nur um eigene Interessen, die aber mit den Waffenhändlern von den bürgerlichen Rechten nicht selten kongruent sind. Immer noch bleibt rätselhaft, warum Hellas nicht in der Lage sein soll, eine Vermögensabgabe zu erheben – vielleicht ist nix mehr da, nachdem man den Gläubigern (die wahrscheinlich gleichzeitig griechische Bürger im Besitz von Staatsanleihen sind) Gelegenheit seit 2008 geboten hat, das Schäflein in Trockene zu bringen? Tut mir leid, ich mach mir da wenig Illusionen.

      Grüße,

      Markus

      1. Ist es nicht so, dass Neptun auf dem MC im Radix von Angela Merkel steht?
        Ich glaube daher, dass niemand anders es so fließen lassen könnte, wo keine Brechstange mehr hilft, wie sie.
        Schäuble, der alte Fuchs, ist immer gut dafür, dass man ihn niemals austrixen oder über den Tisch ziehen kann.

        Und wenn die Milliarden-Schäflein dann wieder überwiegend auf den Schweizer Banken gelandet sind, dann ist das ganze einfach wieder das uralte Schmiergeschäft.

        Wenn wir dann dieses Leben verlassen, dann landet in der Akashakronik alles,
        und bei Gott zählen die Taten und nicht die Konten.

  4. Hermann

    Neptun am MC in der Waage widerspiegelt Frau Merkels Vorgehen vielleicht auch so, dass Sie versucht ausgleichend zu sein, aber … mit alten Mitteln. Neptun am MC zeigt, dass man sein Potential ausüben kann – nicht unbedingt selbst, aber durch Mitstreiter – wenn … man sich nicht einfangen lässt durch rückwärts gewandtes Schaffen. Neptun beinhaltet alle Formen des Geistes, die – richtig angewandt – Zukunftsfähiges schaffen. So gesehen macht Frau Merkel im Grunde genau das Gegenteil von dem was möglich wäre. Also: nicht der Segen der Welt zu sein, sondern der Fluch der Welt.
    Die ganze Griechenlanddiskussion vom Blickwinkel der Kulturepoche betrachtet, zeigt, dass eben die Vergangenheit (gr.-röm.) im Denken und Ausüben – sichtbar gemacht durch das Land – herrscht. Das ist zwar unendlich leichter, als sich Neuem zu öffnen, aber führt in die Sackgasse.
    Da man aber auf politischer Seite nicht die zeitgemäßen ideen zu den heutigen Dingen die zu tun sind, hat, darf man sich nicht wundern, dass es beim Alten bleibt: Mit der Folge, dass es krachen wird. Aber deutlicher als 2008. Damals trat Pluto in den Steinbock – auf den Punkt genau – und jetzt kann die Sache noch plastischer durch die Sonde mit dem bezeichnenden Namen ‚Neue Horizonte‘ werden. Aber welche Horizonte denn? Eben keine neuen, sondern zurückgewandte, wie beim Widderzeichen (gr.-röm.). Bildlich einem Januskopf, nach rückwärts gewandt vorwärts springen.

    Dass es so sein kann wie Markus in einem Kommentar zum Beitrag (Jupiter .. 12.07.) schreibt, dass die Schuldner Griechen mit Staatsanleihen seien ist gut ausgedrückt. Hinzu kommt, dass Herr Schäuble und die anderen Finanzminister der Eurozone vehement die Besteuerung der Reichen abgelehnt haben. Warum wohl? Nicht allein, weil es vielleicht nur rechtlich durchzusetzen wäre, sondern eher, dass kein Präzedenzfall geschaffen wird. Wenn Portugal, Spanien und andere Eurostaaten ‚pleite‘ gehen sollten, dann hätte man das ‚Problem‘ mit den Reichen erneut.
    Das geht nicht, weil, ja, weil es sonst gegen das ganze Geldestablishment gehen muss. Dann doch viel lieber an die Bevölkerung halten und die Stimmungen testen. Rechtzeitig Versprechen machen und .. aussitzen. Das kann Frau Merkel wirklich gut, und die Deutschen schreien weiter nach Mutti, die so toll ist. Wie soll da Neues im Denken durchkommen, wenn Stimmungen bestimmen, was Sache ist. Sich aber anzustrengen, die ganzen Vorgänge um uns herum aus anderer Sicht zu bedenken und zu begleiten, nun, dazu fehlt offensichtlich der Wille.
    Aber vielleicht, wenn …, dann …

    Ja, die Akasha-Chronik darf auch herhalten. Das ist aber nur insofern gut, als dass wir wissen können, dass irgendwann – ob jetzt oder später, auch viel später – ein Ausgleich stattfinden wird.
    Sich aber deswegen nicht an den Gegebenheiten der Gegenwart zu beteiligen wäre fatal.

    1. markustermin

      Gut gebrüllt, Fische-Geborener! … :-) … besonders treffend ausgedrückt die Sache mit dem Präzidenzfall wg. Besteuerung. Und jetzt ist mir auch klar, warum die das nicht machen können: weil die politische Elite immer aus Auslandsstudenten besteht, die hochbegabt aus eben jenen Familien kommen, die unter einer solchen Besteuerung zu leiden hätten, sofern man sich nicht bereits längst international abgesichert hat, was einen Ertrag unwahrscheinlich machen würde, den ein schwacher Staat, dessen Bürger immer schon eine Schattenwirtschaft für ihr Recht halten, sowieso nicht eintreiben kann. Gegen die Familie stellen, die einem alles finanziert hat? Oxford? New York? Nein, das geht nicht … plus, daß es eben auch gar nicht gewollt ist, denn die „Gegenseite“ strebt ja ebenfalls danach „Vermögen“ zu erhalten, jedenfalls glaubt sie das.

  5. Hermann

    Tja, dazu ist ein Fischlein auch da, den Mut aufzubringen, Wahrheiten, wie die gute Kassandra, an die Mitmenschen heranzubringen, aber auch erleben und ertragen zu müssen, wie ihm Ungläubigkeit entgegengebracht wird.
    Jo mei, es is hoid a Greiz mit die Leit‘

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s