Mundan

USA, Iran und Israel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir ahnen wohl nicht, wie tief die USA und der Iran wirklich miteinander befreundet sind. Denn heute schreibt die Financial Times Deutschland – übrigens die einzig lesenswerte Zeitung neben der NZZ (und zwar deshalb, weil sie erst gar nicht so tut, als gäbe es was anderes, als Business), es wäre ein 60 Milliarden $ Handel ausgemacht zwischen Saudi Arabien und den USA. Worum geht´s? Rüstung. Was sonst? Hier gibt es Besitz und gewisse Pfründe zu verteidigen, Frauen dürfen dort auch schon telefonieren und autofahren, da ist Demokratie nicht sooo wichtig. Seit Pluto das letzte Mal im Steinbock war: die USA halten die Welt in Geiselhaft für ein Modell der Demokratie im Inland (ewiger Kampf zwischen Freiheit und Selbstbestrafung, Demokraten und Republikanern), auf welches sie im Ausland pfeifen … außer vielleicht … bei uns Deutschen?!

Aber die Liste der von den USA unterstützten Diktaturen ist lang, sehr lang. Und sie haben sich letztendlich immer irgendwann gegen die USA gewandt – wie z.B. Iran oder auch Irak: und damit die Rüstungsindustrie angekurbelt. Eine solche Industrie besitzt eine gewisse Eigendynamik, die an schwelenden und ausbrechenden Konfliken interessiert ist. Bei den Griechen z.B., unserem Nato-Partner, wird an allem gespart, aber nicht an ihrem 50 Milliarden Militärhaushalt.

Wenig bekannt ist auch, aber man kann es in der Financial Times lesen, daß die Haushaltskonsolidierung der Griechen durch exorbitant steigende Zinslasten gescheitert ist. Vor ein paar Monaten hatten die noch 120 Milliarden € Schulden (oder so) … nun sind´s 150 Milliarden € (oder so), Tendenz steigend.

Was aber sagt unteres Horoskop? Neptun, Lilith und Pluto am AC sind ohne Zweifel als atomarer „Reigen“ zu identifizieren. Saturn über dem gemeinsamen AC wird in jedem Fall eine grundlegende Neubesinnung erfordern. Worin? Für alle drei Beteiligten im Verhältnis zueinander und zum Rest der Welt. Zu fürchten sind Aspekte, wie Saturn rückläufig über Mars am 15.03.2011, z.B., aber auch der eingestellte Aspekt des laufenden Mondknotens über dem Chiron aller drei.

Castro, der alte Löwe, hat die Gefahr, die in diesem Konflikt schwehlt, richtig erkannt. Der Iran lauert, wie einst die Nazis, hinter der Fassade des gekränkten Grossmauls auf den Trümmern einer – auch vom CIA! – zerstörten Kultur. Er könnte durchaus Lust haben, in der Selbstzerstörung Erlösung zu finden. Und Rüstung wird gegenwärtig in die gesamte, angststarre Region von allen Beteiligten gepumpt, was das Zeug hält. Erfahrungsgemäß reicht dann ein kleiner Funke. Wir schreiben dies hier in Federhalters Sinn: vielleicht gibt `s tatsächlich auf den Spuren des Buches Jonas eine Möglichkeit, die Dinge beim Namen zu nennen, um sie nicht geschehen zu lassen! Vielleicht ist das Buch Jonas auch das einzig richtige des AT ?!

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Innen, Multikoposit USA, Israel, Iran, außen Transite 06.10.2010 ca. 18:00

USA 04.01.1776 17:13 Philadelphia

Iran 01.04.1979 15:00 Teheran

Israel 14.05.1948 16:37 Tel Aviv