Haile Selassie I – ቀዳማዊ ኀይለ ሥላሴ

23.07.1892 6:13  Ejerza Goro

Liebe Leserinnen und Leser,

es kommt öfter vor, daß Staatslenker (Blair, Brown, Kohl, Putin, Bush …) ihre Sonne im Haus 12 haben; was sonst vielleicht ein Nachteil ist, hier erweist es sich als Vorteil: verbunden zu sein mit dem Kollektiven, dem großen Ganzen, der reinen Wirklichkeit. Der Negus Negesti, König der Könige, war der 225. Nachfolger von König Salomon selbst, er wurde (ungefähr) am  27.08.1975 ermordet. Dazu passt Mars über Pluto, das Pluto-Trigon (laut Döbereiner) und vielleicht auch Saturn über dem Glückspunkt. Nachdenklich stimmt der Jupiter-Jupiter Transit …

Innen Haile Selassie, außen Todestag

Daß nun der wahre „Löwe von Juda“ Löwe im Sonnenzeichen und Löwe-Aszendent ist, passt natürlich mehr als perfekt. Äthiopien ist – abgesehen von der kurzen Besetzung durch die Italiener 1936 bis 1941 – niemals eine Kolonie gewesen. Ein merkwürdiger Vielvölkerstaat zwischen afrikanischem Busch und christlich-jüdischer Kultur, bis in die Zeiten zurückreichend, als in Ägypten noch ein Pharao regierte.

Es wird dem Kaiser vorgeworfen, wenig gegen die Rückständigkeit des Landes getan zu haben. Im Buch Negus Negesti von Richard Kapuściński (04.03.1932 bis 23.01.2007) erfährt man, warum das nicht stimmt. Äthiopien läßt sich nicht gegen die Tradition regieren.

Eine dieser Traditionen ist FGM, eine grauenhafte Verstümmelungspraxis, auf die gestern nochmal mit einem weltweiten Aktionstag aufmerksam gemacht wurde:

„Eine nationale Studie (National Baseline Survey), die im Jahre 1997 durchgeführt wurde, verzeichnete, daß mehr als 70 Prozent aller Mädchen in mehr als der Hälfte des Landes verstümmelt werden. Im Landesdurchschnitt beträgt die Häufigkeit von FGM etwa 72 Prozent. Am meisten verbreitet sind die Praktiken bei den Oromo, Afar und Somali (über 90 Prozent), während sie bei den Agew, Welayeta und Begas sowie in den Wollega und Gambella-Stämmen praktisch nicht existiert (unter fünf Prozent). Die Infibulation, die schlimmste Form der weiblichen Genitalverstümmelung, wird vor allem im Osten Äthiopiens angewandt. Insgesamt wird geschätzt, daß zwischen 75 und 100 Prozent aller äthiopischen Frauen verstümmelt sein könnten.“ Quelle: Friedrich-Ebert-Stiftung – Genitalverstümmelung von Frauen

Ursprünglich – zumindest in geschichtlicher Zeit, denn die wahren Ursprünge sind vorgeschichtlich – kommt diese „emotionale Pest“ (Wilhelm Reich) wohl aus Ägypten und der Kult dazu wird derjenige um die Nilgöttin Thoeris oder Tauret sein, wie ich nach jahrelangen Recherchen zu den Urgründen des grausamen „Rituals“ herausfinden konnte:

Wir sehen sie hier abgebildet mit der Sa-Schleife, dem Anch-Kreuz des Lebens und dem Djed-Pfeiler. Die Sa-Schleife bedeutet Schutz, und genau das ist der tiefere „Sinn“ der Verstümmelung. Doch Schutz vor was? Folgt man der nahezu unerträglichen Route der Genitalverstümmelungen weltweit, so findet man Frauenverstümmelungen – oder die Reste davon – z.B. auch in Peru und Indonesien. In Bezug auf Afrika kann man jedoch keinesfalls von „Resten“ sprechen. Dort ist das „Ritual“ auf dem Vormarsch, unabhängig von den absolut ehrenhaften Tropfen auf die heißen Steine, die seit 1977 – seit der Entdeckung Chirons – mit wachsender Energie aus dem Westen organisiert werden:

hier klicken: (I)NTACT e.V.

und hier: TARGET Ruediger Nehberg

FGM ist auch keine Unterdrückung von Männern an Frauen. Es wird nicht gern gehört, aber die Blutrituale der Maya-Adeligen an ihren Genitalien, ebenso wie die grausamen Männer-Riten der Aranda in Australien (Joseph Campbell, „Die Masken Gottes“, Bd. 1, S. 109ff.) gehen auf eine Urverletzung der Menschheit zurück, die sich auch in unserem Alltag zeigt, und zwar in irrationalen medizinischen „Gewohnheiten“ ebenso wie in einer Unzahl von Texten – wenn man sie nur psychoanalytisch „gegen den Strich bürstet“.

Es könnte sein, daß die anthropologischen Forschungen wichtiger für das Überleben der Menschheit sind, als alle anderen Wissensgebiete zusammengenommen. Denn: zu wissen, woher es kommt und was genau es ist, die Erinnerung an diese „Urverletzung“, könnte die einzige Möglichkeit sein, die Menschheit aus ihrer kollektiven Selbstverstümmelung zu befreien und die Apokalypse  nicht gar so folgerichtig ablaufen zu lassen.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

2 Gedanken zu “Haile Selassie I – ቀዳማዊ ኀይለ ሥላሴ

  1. Pingback: Haile Selassie I: Astrology and Birth Chart | Conquer The Dragon

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s