Uncategorized

„The Times they are A changin´!“

Nürnberg 20:16 – die Tür, durch die wir gehen, bei diesem Ingres der Sonne ins kardinale Zeichen Waage, läßt sich nicht leicht aufstoßen, dafür sorgt das Quadrat der Sonne zu Pluto; nimmt man´s genau, und das muß man bei Pluto, so war dieses Quadrat vor zwei Tagen exakt, und die Sonne kann, entkommen aus der Saturn-belasteten Jungfrau, in die Waage weichen. Die Mentalität der Jungfrau, Segen zu schaffen aus ihren beiden Vor-Zeichen Krebs und Löwe, mußte nach so viel Mond- und Sonnenherrlichkeit einen Ausgleich der sinnvollen Fluktuation schaffen. Was sind faule Kredite, welche sind etwas wert? Wie wird all dies verdaut, verarbeitet: Jungfrau Themen! Mit Macht wurde diese Frage im Pluto-Quadrat noch in der Jungfrau gestellt und beantwortet. Nun gilt es im kardinalen Luft-Zeichen den gesellschaftlichen Ausgleich zu finden. Überall auf der Erde sind Tag und Nacht gleich lang. Schon fragt man sich, wie gerecht wohl die Verteilung der Lasten ist, wenn die kleine Gruppe der Börsenzocker und Marktliberalisierer jetzt sozialistische Anwandlungen bekommt, und so viel so schnell wie möglich verstaatlichen will, bevor alles den Bach abgeht.

Foto Markus Termin ©

Merkur, Mars und Venus, die ebenfalls noch in der Waage weilen, halten ein feines Trigon zu Neptun, und steuern also tatsächlich etwas Spirituelles bei, die Idee eines neuen Ideals, wie denn Menschen mit Geld umgehen sollten. Pluto im Steinbock wird dafür Regeln und Gesetze finden. Den zeitlichen Rhythmen entsprechend sind das schon die Vorboten für den Eintritt von Neptun in die Fische am 4. Februar 2012. Denn es gibt viele Anzeichen dafür, dass die Menschheit sich bis dahin auf eine höhere Bewußtseinsstufe erhebt, und deshalb muß sich einiges ändern. Als Teil dieses Prozess werden wir jetzt direkt Zeugen und selbst natürlich auch Akteure im Ringen zwischen Saturn und Uranus, das zwar schon in vollem Gange ist, aber erst am 4. November zum Zusammenprall führt. Mit der gewonnen Wahl wird es daher nicht geatn sein, denn Saturn und Uranus kämpfen auf der Fische-Jungfrau Achse noch bis zum 16. September 2009. Es gibt sogar eine weitere Zwischenbegegnung am 5. Februar 2009. Diese Schleifen, die von der Erde aus gesehen einem Tanz gleichen, werden als Schattenbilder durchaus real in den Weltraum geworfen. Damit wäre auch die Frage nach der Kreditkriese und ihrem Ende beantwortet: ein ganzes Jahr lang wird mit diesem Geschöpf der alten Welt gerungen werden müssen, denn auch, wenn Obama gewählt ist, wird das Establishment nicht einfach sich von dannen trollen, wie es das eben sollte.

Schaut man sich die Aspekte des Waage-Sonnen-Ingres an, und ordnet sie nach Exaktheit, so fällt auf, dass Mars zwei ganz exakte Aspekte bildet: einen zu Merkur, selbst Waage, und einen zu Neptun im Wassermann. Daher liegt ihm die Kraft der Diplomatie für die Waage-Zeit, wenn die Nachtherrschaft über den Tag die Menschen geistiger macht, sehr. Venus macht ein exaktes Sextil zu Pluto, nochmal der Wandel der (Geld)-Werte, tatsächlich im Haus 8 und dem gesellschaftlichen Haus 11. Dies gilt zwar nur von hier aus, aber Objektivität ist in der Stundenastrologie eine Frage des lokalen Standorts. Da Pluto sich praktisch bis Januar 2010 am Anfang eines kardinalen Zeichens aufhalten wird, ist der nächste nahezu exakte Aspekt, das Quadrat zwischen Sonne und Pluto – der Indikator der Kreditkriese – ein solcher, der sich mit jedem Eintritt der Sonne in ein kardinales Zeichen wiederholt und entsprechende, plutonisch wandelnde Ereignisse auslöst (Tibet (Widder AC-Land), Zimbabwe, Ablehnung des EU-Referendums als Gegensatz von Volk und Macht, in diesen Fällen Sonne und Pluto). Wenn die Sonne also am 22. Dezember bei Pluto verbeischaut, wäre es gut, wenn wir dafür einen netten Wandlungs-Ausdruck finden könnten. Diese Berührung erfährt Pluto übrigens von jedem Planet, der über einen Kardinalpunkt geht: „The Times they are a changin´!“ (Bob Dylan, 24. Mai 1941 21:05 in Duluth,MN, USA)