Über das Foto

Auf dem unteren Bild sieht man den Fluß Pegnitz, wie er letzten Oktober an seiner breitesten Stelle in Nürnberg floß. Der Fotograf ist mein Sohn. Für mich hat dieses Bild etwas Geheimnisvolles. Man erkennt den Himmel mittelbar in seiner Projektion im Wasser, wie es bei der Astrologie ja ähnlich auch der Fall ist. Dort ist das Wasser unser Geist. Das Spiegelbild jedoch erscheint unmittelbar. Wäre es nicht noch einmal seiner Realität enthoben, nämlich durch das Foto ein zweites Mal gespiegelt. Diese Spur aufzufangen, mag uns selbstverständlich sein, doch sie ist im eigentlichen Sinne magisch. Schaut man durch die camera obscura, so sieht man, wie alle Realität überall aus manigfaltigen, auf den Kopf gedrehten Spiegelbildern besteht. Und man ahnt: was wir für Wirklichkeit halten, ist verzaubert, gerade so, daß es für uns paßt. Es ist derselbe Zauber, der den Mond ganz genau die Sonnenscheibe bedecken läßt, wenn wir eine Eklipse haben. Eine Mondfinsternis ereignet sich übermorgen Nacht, den 20. Februar 2008 um 04:00.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s